Fürth um 1900 - Bloomers, Bahn und Belle Époque

Bahnhofplatz
90762 Fürth

Tickets ab 24,10 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Touristinformation Stadt Fürth, Bahnhofplatz 2, 90762 Fürth, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 24,10 €

Ermäßigt

je 19,50 €

Ermäßigt inkl. ZAC Rabatt

je 19,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Seit fast 200 Jahren ist Fürth eigenständig und hat sich prächtig entwickelt. Die Eisenbahn hat entscheidende Veränderungen in die Stadt gebracht. Die Industrie bommt. Anlässlich der Eröffnung des prunkvollen Stadttheaters 1902 besucht die überaus emanzipierte Emma Brown ihre Schwester Luise in Fürth und sorgt für reichlich Wirbel. Bei dem inszenierten Spaziergang entlang der ehemaligen Trasse erfahren Sie Geschichten mit dem Ehepaar Mangold. Sie hören die Sorgen vom Fritz und seiner Käthe. Sie fühlen mit der Lampenfieber geplagten, hustenden Opernsängerin Fräulein Schiffmacher. Und vielleicht hören Sie auf die Ratschläge der Apothekerin Hofstetter oder genießen lieber den Messwein von Pfarrer Schmidt an der Auferstehungskirche.

Ort der Veranstaltung

Hauptbahnhof Fürth
Bahnhofplatz
90762 Fürth
Deutschland
Route planen

Die Großstadt Fürth gehört zu den Metropolen der Region und bildet zusammen mit Nürnberg und Erlangen das Kernland des mittelfränkischen Großraums. Der wichtigste Knotenpunkt für die öffentlichen Verkehrsmittel in Fürth ist der Hauptbahnhof. Sowohl an den städtischen Verkehr als auch an die Strecken nach Nürnberg, Bamberg, Würzburg und Cadolzburg angebunden, verbindet er Menschen und Unternehmen in Mittelfranken.

Der erste Bahnhof Fürths lag etwa 100 m nördlich vom heutigen Bahnhof entfernt und gehörte bei der Eröffnung 1835 zu den ersten Deutschlands. Als die Ludwigseisenbahn eingestellt wurde, verlor der alte Bahnhof seinen Stellenwert und wurde wenig später abgerissen. An seine Stelle trat der Hauptbahnhof, der schon zuvor den Großteil des Eisenbahnverkehrs übernommen hatte. Das Gebäude entstand 1864 nach den Plänen des Architekten Eduard Rüber und wurde seither mehrere Male renoviert und umgebaut. Auch heute noch ist der Hauptbahnhof der wichtigste Knotenpunkt des Schienenverkehrs und wird dank seinem historischen Stellenwert auch gerne für Veranstaltungen über Fürths Stadtgeschichte genutzt.

Den Hauptbahnhof erreichen Sie aus allen Richtungen bequem und einfach mit dem Zug. Auch an die S- und Straßenbahn ist er bestens angeschlossen. Alternativ befinden sich vor Ort natürlich auch Abstellmöglichkeiten für PKWs und Fahrräder.