füenf - 005 im Dienste ihrer Mayonnaise

Jahnstraße
75382 Althengstett

Tickets ab 22,00 €

Veranstalter: SV Althengstett, Bergstraße 20, 75382 Althengstett, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 22,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Keine Ermäßigungen.
Postversand

Veranstaltungsinfos

Sing und Unsing

Die Monotonie will mal wieder die Weltherrschaft? Aber nicht mit uns! Füenf, die tonsicherste Einheiztruppe ihrer Haihaut wagt es einmal öfter, sich eurem Einerlei mit Sing und Unsing wacker in den Weg zu stellen. Füenf machten gesungene Musicomedy deutschlandweit populär und werden und werden nicht müde. Sie haben die Lizenz zum Blödeln in gereimter Mission, juxgefährlich, uninstrumental, scherzgewaltig! Auch ihre 10. Show feiert wieder den tagtäglichen Irrsinn zwischen den Zeilen der Vernunft, scharfzüngig und lachkrampferprobt, natürlich mit einem neuen Liebeshorst, Raritäten aus der Recyclingtonne, Liedern fürs Auge, Gags & Sex fürs Ohr im wie gewohnt unnachahmlichen Freestyle Deutschlands lustigster A-cappella-Band.

Videos

Ort der Veranstaltung

Markuskirche Althengstett
Kirchgasse 8
75382 Althengstett
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schon seit Jahrhunderten prägt die Markuskirche mit ihrem Turm das Bild Althengstetts. Die ehemalige Wehrkirche dient nicht bloß ihrer Gemeinde als geistlicher Mittelpunkt, sondern beherbergt auch immer wieder kulturelle Veranstaltungen.

Die Ursprünge der Markuskirche lassen sich bis ins Mittelalter verfolgen. Nach einer Überlieferung soll ihre Vorgängerkirche sogar durch Papst Leo IX. geweiht worden sein. Die Geschichte der heutigen Kirche begann mit dem Bau des Chores um 1500, der jetzt durch seine kunstvollen, bunten Glasfenster beeindruckt. Der Erbauung des schlichten Kirchenschiffs fiel später der Wehrcharakter der Kirche zum Opfer. Einst war die Anlage umgeben von einem Wassergraben.

Die farbigen Fenster im Chor wurden erst 1956 erschaffen und stellen die Botschaft des für die Gläubigen gestorbenen Christus in den Mittelpunkt. Um die Fenster besser sehen zu können, wurde in den 50er Jahren die Orgelempore entfernt und die neue Walcker-Orgel tiefer als die vorherige eingebaut.