"Friday Night"

Ensemble Modern / IEMA (DE)  

Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

regulärer Vorverkauf

Normalpreis

je 17,00 €

Ermäßigt

je 8,00 €

Rollstuhlfahrer*in

je 8,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Geben Sie die Nr. der HELLERAU-Card in das Feld "Aktionscode" ein.
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Ermäßigungen
Ermäßigte Preise gelten fuer Kinder, Schueler*innen, Studierende, Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr, im Bundesfreiwilligendienst bzw. freiwilligen Wehrdienst, Arbeitslose und Empfänger*innen von Leistungen nach SGBII und XII, Inhaber/-innen des Dresden-Passes,
Ehrenamtspass-Inhaber, Menschen, die zum anspruchsberechtigten Personenkreis gemäߧ1 Asylbewerberleistungsgesetz gehören, sowie Schwerstbehinderte ab 80 Prozent (GdB) und deren Begleitperson.
Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII sowie §1Asylbewerberleistungsgesetz erhalten bei ausgewählten Veranstaltungen freien Eintritt.
Gueltige Berechtigungsnachweise sind erforderlich. Inhaberinnen der „Dresden Card" erhalten 20 Prozent Ermäßigung auf den jeweiligen Kassenpreis (nur Tages- und Abendkasse, kein Vorverkauf).
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Fr 09.11., 19 Uhr Großer Saal
Eintritt: 17 I 8€


Friday Night
Ensemble Modern/IEMA (DE)

Die Internationale Ensemble Modern Akademie (IEMA) als Ausbildungsstätte des Ensemble Modern wurde 2003 mit dem Ziel gegründet, das musikalische Erbe weiterzutragen und neue Wege des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens zu fördern. Die IEMA bietet unterschiedlichste Ausbildungsprogramme für verschiedene Zielgruppen: Education-Projekte, internationale Meisterkurse, das Internationale Kompositionsseminar und einen Masterstudiengang im Bereich Zeitgenössische Musik in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK).

Musiker*innen der Internationalen Ensemble Modern Akademie werden am Eröffnungsabend von 4:3 Kammer Musik Neu gemeinsam mit Salome Kammer als Sprecherin ›Hölderlin lesen III‹ aufführen. Das Ensemble Modern wird Beethovens Streichquartett op. 18 Nr. 3 beitragen, Salome Kammer und Akkordeonist Teodoro Anzellotti Hans Zenders ›Hölderlin lesen V‹.

Mit Hans Zender als Komponisten, Initiator und Denker verbindet das Ensemble Modern eine tiefe und langjährige Beziehung; er gab Impulse zur Gründung des Ensemble Modern, 1993 initiierte er die Gesprächskonzertreihe ›Happy New Ears‹, die 2018 ihre 100. Ausgabe erlebte.

Der Patronatsgesellschaft des Ensemble Modern e.V. ist die Hans und Gertrud Zender-Stiftung eine maßgebliche Stütze. Mit ihrer Stiftung bündelt das Ehepaar Zender das künstlerische und kulturpolitische Engagement, mit dem es sich seit Jahrzehnten für einen wachen Umgang mit Musik – und mit Neugier und Offenheit für das Werk zahlreicher zeitgenössischer Komponistinnen und Komponisten einsetzt.

Programm

Ludwig van Beethoven: Streichquartett op. 18, Nr. 3 (1800)
Streichquartett des Ensemble Modern (Jagdish Mistry – Violine, Diego Ramos Rodríguez – Violine, Megumi Kasakawa – Viola, Michael M. Kasper – Violoncello)

Hans Zender: Hölderlin lesen V. – Ein Wandersmann … zornig (2012)
Salome Kammer – Sprecherin, Teodoro Anzellotti – Akkordeon

Hans Zender: Hölderlin lesen III. – Denn Wiederkommen (1991)
Absolventen der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) 2017/18: Lola Rubio – Violine, William Overcash – Violine, Laura, Hovestadt – Viola, Kyubin Hwang – Violoncello, Salome Kammer – Sprecherin

Mit freundlicher Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung sowie der Hans und Gertrud Zender-
Stiftung und Ensemble Modern Patronatsgesellschaft e.V.

Ort der Veranstaltung

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schon seit über hundert Jahren gehört das Festspielhaus HELLERAU zu den festen Kulturinstitutionen Dresdens. Rund 250 Veranstaltungen finden jährlich hier statt. Die darstellenden Künste Tanz, Theater und Performance bilden dabei den Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit. Auch zeitgenössische Musik und Neue Medien finden im „Laboratorium der Moderne“ einen Platz.

Ursprünglich wurde das Gebäude 1911 als Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen zweier großer Männer erbaut. Durch den Wegbereiter der modernen Architektur Heinrich Tessenow und den Musikpädagogen Émile Jaques-Dalcroze. Heute ist es Sitz von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Als Bühne der Landeshauptstadt Dresden zählt HELLERAU zu den wichtigsten Zentren zeitgenössischer Künste in Deutschland und sogar Europa.

Das Festspielhaus ist sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Privatfahrzeug gut zu erreichen. Es besitzt eine eigene Bus- und Straßenbahnhaltestelle. Für PKWs steht eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung.

Videos