Freiburger Oratorienchor: W. A. Mozart, Requiem - Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem KV 626, Gregorio Allegri: Miserere mei

Freiburger Oratorienchor, L’arpa festante, Solisten :  

Rathausplatz
79098 Freiburg im Breisgau

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Freiburger Oratorienchor e.V., Neumattenstr. 23, 79102 Freiburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Wolfgang Amadeus Mozart Requiem KV 626, Gregorio Allegri Miserere mei

Judith Spiesser, Sopran
Julia Werner, Alt
Philipp Nicklaus, Tenor
Konstantin Krimmel, Bass
L’arpa festante
Freiburger Oratorienchor

Leitung: Bernhard Gärtner

Das „Requiem in d-moll“ aus dem Jahr 1791 ist Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Komposition. Die mysteriösen Umstände des Kompositionsauftrags und der frühe Tod Mozarts während der Arbeit am Requiem gaben schon immer Anlass zur Mythenbildung, was dieses grandiose Werk noch geheimnisvoller macht. Mozart hinterließ das Stück als Fragment. Vollendet wurde es von seinem Schüler Süßmayr nach Skizzen, deren Existenz lange bezweifelt wurde, weil Süßmayr gegenüber dem Verleger Breitkopf versicherte, „[d]as Sanctus, Benedictus, und Agnus Dei [...] ganz neu [...] verfertigt“ zu haben. Dass es die Skizzen wirklich gibt, ist erwiesen, seit Anfang der 1960er Jahre zwei dieser Skizzenblätter entdeckt wurden. Das rückt Süßmayrs oft kritisierte Arbeit in ein anderes Licht und bewog den Künstlerischen Leiter Bernhard Gärtner, das Requiem in Süßmayrs Fertigstellung aufzuführen. Ebenso faszinierend sind die Umstände der Veröffentlichung des „Miserere mei“ von Gregorio Allegri. Dieses Stück durfte ursprünglich nur in der Sixtinischen Kapelle und nur in der Karwoche erklingen. Zudem war es streng verboten, die Noten zu kopieren. Mozart hörte die Komposition 1770 im Alter von vierzehn Jahren bei einem Besuch in Rom und schrieb sie anschließend aus dem Gedächtnis auf. 1771 traf er auf einer Reise den englischen Historiker Charles Burney, der das „Miserere mei“ dann veröffentlichte. Neben jungen Gesangssolisten konnte das Barockorchester L’arpa festante verpflichtet werden. Es singt der Freiburger Oratorienchor, die Leitung hat Bernhard Gärtner. Mit diesem Konzert begeht Bernhard Gärtner sein zehnjähriges Jubiläum als Künstlerischer Leiter des Freiburger Oratorienchores.

Ort der Veranstaltung

Martinskirche
Rathausplatz
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im 13. Jahrhundert begann nach und nach die Errichtung der Kirche mit dem dazugehörigen Kloster durch Franziskanermönche. Die Kirche wurde durch Kriege mehrfach zerstört und durchlebte in dieser Zeit mehrfache Stilwechsel. Heute haben die Dominikaner die Seelsorge in der Kirche übernommen.

Benannt wurde sie nach dem heiligen Martin von Tours, der unter anderem durch die Mantelteilung bekannt ist und in der katholischen, evangelischen, anglikanischen sowie orthodoxen Kirche verehrt wird. Im Franziskanerkloster selbst soll der Mönch und Alchemist Berthold Schwarz Mitte des 14. Jahrhunderts das Schwarzpulver und die Kanone entdeckt haben, auch wenn die Figur nach Ansichten verschiedener Forscher eine Erfindung wie Robin Hood sei, um dem deutschen Sprachraum die Erfindung dieser Dinge zuzuschreiben.

Die Martinskirche liegt in der Altstadt direkt gegenüber des Rathauses der Stadt. Dank ihrer zentralen Lage in der Fußgängerzone nahe der Haupteinkaufsstraße ist die Kirche gut zu Fuß zu erreichen. Wer aber vom Bahnhof mit der Straßenbahn kommt, fährt bis zur Stadtmitte und geht die restlichen 200m zu Fuß. Und wer gerade schon dabei ist, kann auch das nicht weit entfernte Münster bestaunen!