Free Beer & Chicken

Forststraße 2
90530 Wendelstein

Tickets ab 20,80 €

Veranstalter: Markt Wendelstein, Schwabacher Str. 8, 90530 Wendelstein, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Normalpreis

je 20,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Blues Harp Slim spannt gemeinsam mit Eddie Taylor (Norfolk, Virginia) und Ron Cairo (Aruba, Karibik) einen musikalischen Bogen vom City-Blues über Roots-Zydeco und Calypso bis zum Reggae. Unterstrichen wird diese abwechslungsreiche Stilistik durch die vielfältigen Instrumente die zum Einsatz kommen. So wird der Zuhörer auf eine Reise mitgenommen, an deren Ende er feststellt:
"Nothing is kickin´ like Free Beer & Chicken".

Für den Auftritt in der Jegelscheune bringt Blues Harp Slim erstmals seine beiden Söhne mit nach Wendelstein, die das Repertoire mit Boogie- und Jazzanklängen erweitern:

In dieser originellen Besetzung wird die Band an ihre langjährigen Erfolge beim New Orleans Festival in Wendelstein anknüpfen und dem Publikum einen unvergesslichen Abend bereiten.


www.freebeerandchicken.de

Ort der Veranstaltung

Konzertbühne Jegelscheune
Forststraße 2
90530 Wendelstein
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Aus der anfänglichen Kleinkunstbühne in Wendelstein ist mittlerweile eine deutschlandweit bekannte Institution in Sachen Blues und Jazz geworden, die ihresgleichen sucht. Im historischen Ambiente der Jegelscheune lockt die Konzertbühne mit einem facettenreichen Veranstaltungsprogramm.

Die Jegelscheune stammt noch aus dem 18. Jahrhundert und wurde im Jahr 1991 mühevoll restauriert und saniert. Das viele Holz versprüht ein wohliges Ambiente und sorgt noch dazu für eine überragende Akustik, die den zahlreichen international renommierten Gästen zugutekommt.

Im Saal der Jegelscheune finden sowohl erstklassige Konzerte der Sparten Blues und Jazz statt, als auch immer wieder Schmankerl anderer Genres. In die Reihe der zahlreichen Stars auf der Bühne der Jegelscheune haben sich schon Gianni Basso, Martin Taylor, Al Jones und Aynsley Lister eingereiht.