frau@bauhaus

Jana Revedin, Tom Saller, Maren Waike-Koormann, Frauke Meyer-Gosau  

Lotter Str. 2
49078 Osnabrück

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: VGH-Stiftung, Schiffgraben 6-8, 30159 Hannover, Deutschland

Select quantity

Einheitspreis

Normalpreis

per €15.00

erm. (Schüler/Stud./Azubis/Schwerbeh./Arblose)

per €10.00

NDR Kultur Karte -10% (normal)

per €13.50

NDR Kultur Karte -10% (erm.)

per €9.00

Lesung inkl. Museumseintritt und Führung (18 Uhr)

per €20.00

Lesung inkl. Museumseintritt und Führung (18 Uhr) (erm.)

per €15.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Auszubildende und Arbeitslose jeweils mit Ausweis.

Für Inhaber der NDR Kultur-Karte gibt es eine Ermäßigung von 10% gegen Vorlage des Ausweises.

Schwerbehinderte erhalten den ermäßigten Preis, die Begleitung von Behinderten mit B-Ausweis erhält eine Freikarte.

Sofern keine Freikarten gebucht werden können, bitte die Daten (Adresse, Tel., Konzertwunsch) aufnehmen und an literaturfest@gerschauundkroth.de senden. Die Tickets werden direkt über den Veranstalter versandt.

Vielen Dank!
print@home after payment
Mail

Event info

Vor 100 Jahren gründete Walter Gropius das Bauhaus: eine innovative Kunstschule, die bis heute prägend ist für Architektur, Kunst und Design. Die Bauhaus-Avantgarde stand für künstlerischen Freigeist und Weltoffenheit. In ihren eigenen Reihen wurde sie dem Anspruch gesellschaftlicher Utopien aber nicht immer gerecht: „Wo Wolle ist, ist auch ein Weib, das webt, und sei es nur zum Zeitvertreib", befand beispielsweise Bauhaus-Meister Oskar Schlemmer zur Rolle der Frauen am Bauhaus. Höchste Zeit also, den verkannten Kreativen eine literarische Bühne zu bereiten:

In „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus" rückt Jana Revedin die geistreiche Journalistin Ise Frank als „Seele des Bauhauses" ins wohlverdiente Licht: 1923 heiratete sie Walter Gropius – und war dabei weit mehr als die Ehefrau des Bauhaus-Gründers, bestimmte sie doch den Kurs der Bewegung entscheidend mit. Der Roman „Wenn Martha tanzt" von Tom Saller nimmt uns mit in Martha Wetzlaffs geradezu magische Kindheit in Pommern und lässt uns tief in die wilde Zeit am Weimarer Bauhaus eintauchen, wo Martha das Tanzen als Kunstform entdeckt. Erst Jahrzehnte später wird ihr Urenkel Marthas Notizbuch finden: darin Originale von Bauhaus-Künstlern wie Klee und Kandinsky …

Die Literaturkritikerin Frauke Meyer-Gosau spricht mit Revedin, Saller und der Kuratorin der Bauhaus-Ausstellung in Osnabrück, Maren Waike-Koormann, über die kreativen Konzepte und die beinahe vergessenen Pionierinnen der Bauhaus-Ära. Die im Museumsquartier zeitgleich gezeigte Ausstellung mit original Rasch-Bauhaus-Tapeten erzählt eine besondere Erfolgsgeschichte: die von der Zusammenarbeit der Osnabrücker Industriellentochter Maria Rasch mit der Bauhaus-Künstlerin Lou Scheper-Berkenkamp.


18 Uhr: Führung durch die Ausstellung „bauhaustapete – neu aufgerollt" im Kulturgeschichtlichen Museum durch die Kuratorin Dr. Maren Waike-Koormann (Museumseintritt: 5€)

Directions

Felix-Nussbaum-Haus
Lotter Straße 2
49078 Osnabrück
Germany
Plan route