Frau Luther kocht! - Ein Theaterabend von Barbara Kratz mit kulinarischen Genüssen aus mittelalterlicher Küche

Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf

Tickets ab 45,00 €

Veranstalter: Theater am Wall e.V., Wilhelmsplatz 9, 48231 Warendorf, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Normalpreis

je 45,00 €

Ermäßigt

je 45,00 €

Abo ermäßigt

je 45,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Sie war eine ungewöhnliche, eine tüchtige und bemerkenswerte Frau, diese Katharina von Bora: entlaufene Nonne, Eheweib des Reformators Martin Luther zu Wittenberg, Mutter und Ersatzmutter vieler Kinder, Pensionswirtin, Köchin, Medizinfrau, Säumärktin, Bäuerin, Gärtnerin, Bierbrauerin und vieles mehr. Die Einnahmen des »Schwarzen Klosters«, des Hausstandes der Familie Luther, sicherte sie unter anderem durch die Burse, das Beherbergen und Beköstigen der Studiosi und der Professoren der Wittenberger Universität. Täglich saßen da etwa 50 Menschen zu Tische.

Katharina von Bora, die zu Luthers Lebzeiten zeitweilig den Ruin der Großfamilie mit ihrer Arbeit abgewendet hatte, muss nach dessen Tod um das Sorgerecht für ihre Kinder streiten und beim
Fürsten betteln gehen. Frau Luther kocht!

Und genau unter diesem Titel bitten wir im Lutherjahr noch einmal an den Tisch! Er ist für maximal 40 Gäste gedeckt auf der Bühne des Paul-Schallück-Saales. Die Schauspielerin Barbara Kratz schlüpft in die Rolle der Lutherin, kocht und serviert ein heißes Mahl am Platz. Sie schenkt Wein aus und plaudert mit den Gästen über vergangene Zeiten, über ihren Mann. Und sie bietet Gelegenheit, einen großartigen Menschen kennenzulernen: Katharina von Bora, die Frau an Luthers Seite.

*Die Vorstellung am 25.11.2017 ist im Tuchfühlung-Abonnement enthalten.

Ort der Veranstaltung

Theater am Wall
Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als zentraler Veranstaltungsort in Warendorf lockt das Theater am Wall zahlreiche Besucher zu einem umfangreichen Programm in seine Spielstätten. Den Alltag bei den zahlreichen Vorstellungen hinter sich lassen, dafür steht das Theater seit vielen Jahrzehnten.

Im Jahr 1950 wurde das Gebäude als Lichtspielhaus eröffnet und ist seither fester Bestandteil im kulturellen Leben Warendorfs. Bis heute ist das Theater in seiner ursprünglichen Form erhalten: Der Paul-Schück-Saal bietet über 400 Gästen beste Sicht von allen Plätzen, das Dachtheater fasst etwa 100 Gäste und ist für intimere Veranstaltungen geeignet.

Mit insgesamt zwei Spielstätten unterliegt das Theater am Wall einer Doppelfunktion: In alter Tradition zu den Anfängen wird es weiterhin als Programmkino betrieben, legt seinen zweiten Fokus aber auch auf Kleinkunst, Jazz, Tanz, Musik und Amateurtheater.