Frank Grischek - Der kann das - Kleinkunst im Palas Schloss Schöningen

Foto: Kippling Phillips  

Burgplatz 1
38364 Schöningen

Tickets ab 23,00 €

Veranstalter: Stadt Helmstedt, Markt 1, 38350 Helmstedt, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 23,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Freitag, 01.02.2019, 20 Uhr, Palas Schloss Schöningen

„Der kann das“ – Akkordeon-Kabarett von und mit Frank Grischek

Bargeldloser Zahlungsverkehr, die Klimakatastrophe und die folglich menschenleeren Fußgängerzonen führen bei Straßenmusikern immer häufiger zu leeren Hüten. Und so hat sich Frank Grischek, dieser „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“ (Dieter Hildebrandt), dazu entschlossen, es künftig zumindest warm und trocken haben zu wollen.

Sein Soloprogramm „Der kann das“ ist die komisch-ernsthafte Liebeserklärung eines Miesepeters an ein verkanntes Instrument mit herzzerreißend schöner Musik auf dem Akkordeon.

Er schultert seine „Borsini Superstar“, betritt die Kleinkunst-Bühne und spielt Musette, Tango, Klassik und Folk auf dem Akkordeon so facettenreich, emotional und virtuos, dass nicht nur seine wunderbare Musik, sondern auch seine schlechte Laune, sein staubtrockener Humor und seine stoische Miene höchstes Vergnügen bereiten, wenn er von seinen leidvollen Erfahrungen als Akkordeonist im Alltag berichtet.

Frank Grischek lässt seine „Borsini Superstar“ nie aus den Augen. Bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse sowie als Solokabarettist, behauptet der Piano-Akkordeonist von sich selbst „Ich kann nix anderes.“ – und kokettiert. Denn er kann auch erzählen, überzeichnen, konterkarieren. Seinem Publikum bietet der Hamburger Erlebnisse zwischen Konzert und Kabarett. Oder eben beides zusammen.

Ort der Veranstaltung

Schloss Schöningen
Burgplatz 1
38364 Schöningen
Deutschland
Route planen

Welfenherzog Magnus I. von Braunschweig Lüneburg errichtete um 1350 Schloss Schöningen als persönliches Jagdschloss. Seither gehört das Schloss zu den prunkvollsten Gebäuden nahe dem Höhenzug Elm. Heutzutage dient Schloss Schöningen als Hotel, Restaurant und beliebter Ausrichtungsort für kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Seminare, Familienfeiern, Jubiläen und private, betriebliche Feierlichkeiten. Das vielfältige Raumangebot hält für jeden Anlass den passenden Rahmen bereit.

Nach seiner Erbauung änderte sich im Laufe der Zeit häufig Bedeutung und Nutzung des Schloss, das zwischen 1568 und 1659 drei Braunschweiger Herzoginnen, Sophia Jagiellonica (Sophie Jagiello), Elisabeth von Dänemark und Anna Sophia von Brandenburg, als Wohnsitz diente. Nachdem 1815 der Amtssitz Schöningen nach Helmstedt verlegt wurde, begann das Gebäude zu verfallen, worauf die Stadt Teile der Schlossanlage zurückerwarb und diese aufwendig sanierte und restaurierte. Seit 1996 steht das Schloss der Öffentlichkeit zur Verfügung und richtet jährlich zahlreiche Veranstaltungen aus. Der Palas Saal bietet Platz für bis zu 400 Personen und ist neben den weiteren Räumlichkeiten mit modernster Technik ausgestattet. Im Restaurant können die Gäste eine ausgezeichnete Deutsch-Italienische Küche genießen und während der warmen Jahreszeit im gemütlichen Biergarten den Tag ausklingen lassen. Das Schlosshotel verfügt über 13 stilvoll und zeitgemäß eingerichtete Zimmer, die im sanierten Gemäuer eine ganz besondere Atmosphäre versprühen. An das Schloss grenzend rundet der prächtige Schlossgarten die Anlage zum Glanzstück ab.

Die einzigartige Schlossanlage beeindruckt mit einer wunderbaren Kombination aus historischem und modernem Flair. Kommen Sie ins niedersächsische Schöningen und erleben Sie unvergessliche Momente auf Schloss Schöningen.