Frank Grischek - Akkordeon. Aber schön. Neues Programm – sein 1. Kabarett-Konzert


Tickets ab 19,70 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Ein Leben ohne Akkordeon? Möglich. Aber sinnlos!
Deshalb läßt der "hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler" (Dieter Hildebrandt), auch bekannt durch zahlreiche Auftritte mit Henning Venske und Jochen Busse, seine "Borsini Superstar" nie aus den Augen. Das Instrument und sein Musiker, eine einzigartige Symbiose; besonders sind sie beide: Das Akkordeon eher melancholisch, Frank Grischek zweifelsfrei mürrisch. Doch der spielt so facettenreich, emotional und virtuos, fernab von Ziehharmonika-Volkstümeleien in den ´Mutantenstadln´, daß nicht nur seine wunderbare Musik, sondern auch seine schlechte Laune, sein staubtrockener Humor und seine stoische Miene höchstes Vergnügen bereiten.
Ob Musettewalzer, Tango, Klassik oder Irish-Folk, ob "The highlands of scotland", "Minuten-Walzer" oder "Heavy Tango", von Händel, Bach, Schubert, Chopin, Piazzolla, Clayderman bis hin zu seinen Eigenkompositionen, Grischek setzt dem Superstar keine Grenzen und erklärt en passant auch noch, was ein Akkordeon mit Heizkörpern gemein und ein Siebenachtel-Takt mit Eiersalat zu tun hat.
"Ich kann nix Anderes", behauptet er – und kokettiert. Denn er kann amüsant erzählen, überzeichnen, konterkarieren. Erlebnisse zwischen Konzert und Kabarett. Akkordeon. Aber schön.

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.