folkBALTICA 2018 - Folk auf dem Land

Huldrelokkk und Floating Sofa Quartet  

Unewatter Straße 1a
24977 Langballig

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: folkBALTICA e.V., Norderstr. 89, 24939 Flensburg, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

VVK Normalpreis

je 20,00 €

VVK ermäßigt

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

50% Ermäßigung gilt für Schüler, Studierende, FDJler, Sozialpassinhaber und Menschen mit Behinderungen
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

Das folkBALTICA Festival findet im nächsten Jahr vom 21. bis zum 29. April 2018 unter dem Titel „Berg und Meer/ Berg og hav - Sharing Heritage“ statt.
Mit diesem geografischen Festivalthema leisten wir einen musikalischen Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 – aus diesem Grund lautet der Untertitel unseres diesjährigen Festivals, „Sharing Heritage“, das Erbe teilen.
Gruppen aus den Alpen und Dolomiten treffen bei der diesjährigen folkBALTICA auf Musiker aus den Ostseestaaten und bereichern sich gegenseitig.

Ort der Veranstaltung

Landschaftsmuseum Angeln
Unewatter Straße 1
24977 Langballig
Deutschland
Route planen

Im reizvollen Autal liegt das Landschaftsmuseum Angeln, das auf fünf liebevoll gestalteten Museumsinseln bäuerliches Leben und Handwerk vergangener Zeiten zeigt. Eine Reise in lebendig gewordene frühere Jahrhunderte wird Ihnen hier ebenso geboten, wie spannende Einblicke ins ländliche Leben vor über 100 Jahren und viele spannende Veranstaltungen.

Das Dorf Unewatt, in dem das Landschaftsmuseum liegt, ist gleichzeitig auch Teil des Museums: Über den ganzen Ort verteilt finden sich an und in den Gebäuden Spuren früheren Lebens und Teile der Ausstellung, die über einen ausgewiesenen Rundweg entdeckt werden können. Insgesamt fünf Gebäude stellen eindrücklich dar, wie die Menschen früher gelebt und gearbeitet haben. Das aus dem 17. Jahrhundert stammende Marxenhaus wurde eigens für das Museum nach Unewatt versetzt. Die Räucherei, Buttermühle, Windmühle und die große Christesen-Scheune waren schon historische Teile des Dorfes, wurden in das museale Konzept miteinbezogen und beherbergen heute Teile der Ausstellung.

Das Transformatorenhaus bietet wertvolle Einblicke in die Stromversorgung auf dem Land und wird mit der aus zwei Räucherkammern bestehenden Räucherei zu einer Insel zusammengefasst. Die Buttermühle, eigentlich eine alte Wassermühle, diente lange als Ort der Käse- und Butterherstellung, außerdem war hier der Backofen für die Dorfbewohner untergebracht. Funktionsfähige Mahlwerke, drehende Windflügel und andere technische Besonderheiten kann man in der Windmühle „Fortuna“ bestaunen. Die Christesen-Scheune bietet letztendlich den Exponaten des Landschaftsmuseums Platz: Sonder- und Wechselausstellungen, zu denen landwirtschaftliche Maschinen ebenso zählen wie technisches Gerät, vermitteln einen lebendigen Eindruck ländlichen Lebens der Vergangenheit.