Folk im Park 2019 - Wochenendticket Folk im Park 2019 Phillip-Nicolai Kirche und Kurpark Bad Wildungen

An der Georg Victor Quelle 3
34537 Bad Wildungen

Tickets from €31.80
Concessions available

Event organiser: Staatsbad Bad Wildungen GmbH, Brunnenallee 1, 34537 Bad Wildungen, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €31.80

KultursommerCard

per €16.40

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigte Karten für Inhaber der Kurkarte sowie bei Vorzeigen von Schüler / Studentenausweis.
Bitte denken Sie daran, im Fall einer Ermäßigung den erforderlichen Nachweis am Einlass bereit zu halten.
print@home after payment
Mail

Event info

Programm

Freitag 26.7., 20.00 – 21.40 Uhr, Phillip-Nicolai-Kirche Altwildungen

BELEM (Belgien)
Cello trifft diatonisches Akkordeon
Ein Cello, ein diatonisches Akkordeon: Kathy Adam und Didier Laloy aus Belgien flirten mit Folk und Kammermusik und lieben doch auch das Tänzerische. Die Kompositionen sind gleichzeitig einfach und stark, subtil und überraschend, das Atmen und die Stille verbinden sich voller Eleganz mit den verrücktesten Rhythmen. Ein zärtlicher Bilderreigen, der die Zuhörenden in eine ganz eigene Welt entführt. Die Lust der beiden am gemeinsamen Spiel ist fast körperlich spürbar, die Virtuosität und schiere Freude ihrer Musik lassen niemanden unberührt.
Kathy Adam: Cello
Didier Laloy: Diatonisches Akkordeon 

Samstag 27.7., 19.00 – ca. 20.00 Uhr, Kurpark
Hotel Bossa Nova (D/ BRA/ P) – Musica Brasileira
Locker groovende Musik für einen warmen Sommerabend: Das Quartett Hotel Bossa Nova um die Sängerin Liza da Costa fasziniert mit einer breiten Palette aus Stilen der Musica Brasileira: Samba und Bossa Nova treffen auf Fado und Elemente des Cool Jazz. Energiegeladen und melancholisch zugleich überwinden sie die Genregrenzen.
Die Auftritte der vier Musiker sind geprägt von unwiderstehlicher Spielfreude und Musikalität. Eigene Songs gehören ebenso zum Repertoire wie Klassiker von Antonio Carlos Jobim bis Baden Powell.

Liza da Costa – Gesang
Tilmann Höhn- Gitarre
Wolfgang Stamm -Schlagzeug, Percussion
Alexander Sonntag - Kontrabass

Samstag, 27.7., 20.20 – 21.20 Uhr
IALMA (E)
Zauberhafte Gesänge und Tänze aus Galizien
Alle Wege führen nach Santiago de Compostela: Die vier „Cantareiras“ von Ialma widmen sich in ihrem Programm „Camino“ dem berühmtesten aller Pilgerwege: mit Musik zwischen Tradition und Moderne, zwischen Folk und Pop.
„Ein Hauch von Carmen weht über die Bühne“ so schwärmte ein Journalist. Der tänzerische Ausdruck ist geprägt von Stolz, Erotik und dem Temperament der iberischen Klangwelten und doch anders. Ein pikanter Flirt mit dem Akkordeonisten im Walzerrhythmus, folkloristische Kreistanz-Euphorie, dramatische Körperpoesie im Scheinwerferlicht.
Veronica Codesal - Vocal, Tamburin, Gaita (Dudelsack)
Natalia Codesal - Vocal, Tamburin
Magali Menendez - Vocal, Tamburin
Marisol Palomo - Vocal, Tamburin
Jonathan De Neck - Diatonisches Akkordeon
Quentin Dujardin- Gitarre

Samstag 28.7., 21.45 – ca. 23.15 Uhr, Kurpark
Opal Ocean (AUS/ NZ/F)
Flamenco Acoustic Rock
Ein Neuseeländer und ein Franzose treffen sich in ihrer gemeinsamen Wahlheimat Melbourne. Mit zwei Gitarren entfachen sie ein als Straßenmusiker wahre rhythmische Feuerwerke und sprengen die Grenzen dessen, was man als Gitarrenmusik zu kennen meint. – Die Rhythmen und Virtuosität von Flamenco und Rumba paaren sich mit der Energie von Rock und Heavy Metal.
Weltweit wächst die Fangemeinde der beiden jungen Musiker, und seit letztem Jahr erobern sie auch in Europa die Festivalbühnen. – Wild, tanzbar, leidenschaftlich!

Nadav Tabak: Gitarre
Alex Champ: Gitarre

Location

Wandelhalle
An der Georg Victor Quelle 3
34537 Bad Wildungen
Germany
Plan route
Image of the venue

Inmitten Europas größtem Kurpark ist die Wandelhalle kultureller, baulicher und gesellschaftlicher Mittelpunkt der Stadt Bad Wildungen. Zahlreiche Veranstaltungen verschiedenster Art finden in der einmaligen Architektur der Wandelhalle die optimalen Voraussetzungen und werden immer zum Erfolg.

Die traditionsreiche Gesundheits- und Kulturmetropole Bad Wildungen begann sich vor über 600 Jahren zu Deutschlands zweitgrößtem Heilbad zu entwickeln. Die Wandelhalle an der Georg-Viktor-Quelle gilt dabei seit ihrer Eröffnung stets als Dreh-und Angelpunkt. Im Jahre 1929 erbaute dort der Darmstädter Architekt Meißner ein steinernes Säulenrund im klassizistischen Stil, das bis heute die Eingangssituation der Halle und den Vorplatz prägt. Das Gebäude wurde 1960 um einen modernen Veranstaltungssaal mit gläsernen Wandelgängen erweitert. In den Jahren 2006 und 2009 erreichte man durch die grundlegende Neugestaltung des Foyers und die zusätzliche Nutzung des Obergeschosses eine erhebliche Aufwertung der zentralen Kuranlage. Das Herzstück bildet weiterhin der Quellendom, in dem die wichtigsten Heilwässer Bad Wildungens angeboten werden. Klassisch-schön erstrahlt das Ambiente und durch die großflächigen Fenster strömt atmosphärisches Licht hinein. In den Räumlichkeiten der Wandelhalle gewährt das städtische Quellenmuseum einen hervorragenden Einblick in die Geschichte der Kur und die davon nachhaltig geprägte Entwicklung der Stadt. Umgeben vom idyllischen Wald-und Wiesengelände des Kurparks befindet sich die Wandelhalle am westliche Stadtrand und ist mit dem Pkw bequem zu erreichen. Für ausreichend Parkmöglichkeiten ist in unmittelbarer Nähe ebenfalls gesorgt.

Die Wandelhalle und ihre moderne, imposante Architektur sind wunderbar anzuschauen und versprechen jede Veranstaltung einmalig zu machen. Reisen Sie nach Bad Wildungen und spüren Sie im gesamten Gebäude der Wandelhalle die Kraft der Heilwässer.