Flöte & Orgel - Aetherisch & Irdisch

Schlossplatz 1
63916 Amorbach

Tickets ab 28,60 €

Veranstalter: Amorbacher Abteikonzerte, Marktplatz 12, 63916 Amorbach, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Pfingstmontag, 10.06.2019 – 16.00 Uhr

Aetherisch & Irdisch

Flöte & Orgel

Daniela Koch (Bamberg) - Flöte
Michael Schöch (Innsbruck) - Orgel

Werke von Bach, Reger, Vierne u.a.

Am Pfingstmontag, dem 10. Juni, erklingt „ÄTHERISCH & IRDISCH“ das Konzert der Flötistin Daniela Koch und des Organisten Michael Schöch.


Biografie:

Daniela Koch (Flöte)

Daniela Koch nahm im Alter von 16 Jahren ihr Studium am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Michael Martin Kofler auf. Sie ist seit ihrem 21. Lebensjahr Soloflötistin der Bamberger Symphoniker und zudem seit Herbst 2012 Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik in Nürnberg. Als Solistin konzertierte sie u. a. mit den Wiener Symphonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und den Bamberger Symphonikern. Sie ist regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Lucerne und Davos Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.
Als "Rising Star" der European Concert Hall Organisation gab Daniela Koch Rezitals in den bedeutendsten Konzertsälen, wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Luxemburger und Kölner Philharmonie sowie dem Konzerthaus Wien. Drei CD-Aufnahmen dokumentieren ihr künstlerisches Schaffen.
2008 gewann sie den internationalen Rundfunkwettbewerb ‚Concertino Praga‘, 2009 erhielt sie den 1. Preis bei der 7. Kobe International Flute Competition und 2010 den 2. Preis beim 59. Internationalen Musikwettbewerb der ARD, bei dem Sie zudem mit einem Sonderpreis als jüngste Finalistin geehrt wurde.


Michael Schöch (Orgel)

Michael Schöch studierte Klavier in Innsbruck (Bozidar Noev), München (Gerhard Oppitz) und Salzburg (Pavel Gililov) sowie Orgel in München (Edgar Krapp). Als Solist konzertierte er u. a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, den Nürnberger Symphonikern. Seine Arbeit ist in zahlreichen Rundfunk-Mitschnitten (u.a. ORF, BR, SWR, Deutschlandradio) sowie CD-Produktionen dokumentiert. Im Jahr 2015 erschien seine viel beachtete Aufnahme des gesamten Klavier- und Orgelwerkes von Julius Reubke bei OehmsClassics.
Michael Schöch ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. Er gewann u. a. den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb ‚Franz Schubert‘ in Ruse/Bulgarien sowie den 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD im Fach Orgel. Seine rege Konzerttätigkeit führte ihn in bedeutende Konzertsäle (Berliner Philharmonie, Berliner Konzerthaus, Wiener Konzerthaus, Gewandhaus Leipzig, Philharmonie im Gasteig München, Münchener Herkulessaal, Semperoper Dresden) und Kirchen (u.a. die Dome von Riga, Passau, Merseburg, Mainz und Speyer). Seit 2015 leitet er die Orgelklasse am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck.

Bildrechte:
Daniela Koch: Marco Borggreve
Michael Schöch: Arturo Fuentes

Ort der Veranstaltung

Abteikirche Amorbach
Schlossplatz 1
63916 Amorbach
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Abteikirche Amorbach gehört zur ehemaligen Benediktinerabtei Kloster Amorbach. Mit ihrem Erscheinungsbild, der Akustik und der gewaltigen Orgel ist die Abteikirche ein beliebter Ort für Musikveranstaltungen jeglicher Art. Hier ist es möglich, sich in einer historischen und bezaubernden Location der Musik vollkommen hinzugeben.

Die Geschichte des Klosters Amorbach lässt sich bis ins Jahr 734 zurückverfolgen, somit gehört es zu den ältesten Klöstern im mainfränkischen Raum. Direkt den Karolingern unterstanden, hatte es die größte Bedeutung für die kirchliche, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region. Mitte des 18. Jahrhunderts erfolgte die Umgestaltung des gesamten Komplexes im Stil des Barock und Rokoko, doch kaum 50 Jahre später wurde die Anlage säkularisiert.

Die nach achtjähriger Bauzeit 1792 vollendete Orgel gehört zu den größten noch erhaltenen Barock-Instrumenten seiner Art, die ebenso eindrucksvoll gestaltet wurde. Der weiße Rokoko-Stuck mit den hellen und farbenfrohen Fresken oder auch der Hochaltar mit seinen sechs Marmorsäulen machen die Kirche zu einem sagenhaften Veranstaltungsort, den Sie unbedingt erlebt haben sollten!