Flex Ensemble

Kana Sugimura, Anna Szulc-Kapala, Martha Bijlsma, Endri Nini  

Münchener Straße 21
90478 Nürnberg

Tickets ab 29,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Privatmusikverein Nürnberg e.V., Ringstraße 19, 91207 Lauf, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Das Flex Ensemble, eines der dynamischsten Klavierquartette seiner Generation, macht seinem Namen alle Ehre, indem die vier jungen Musiker flexibel an spannungsgeladenen Programmkonzepten mit einem breiten Spektrum herausragender Komponisten unserer Zeit zusammenarbeiten.
Immer fußend auf dem klassischen Repertoire stellen sie in Nürnberg Gabriel Faurés op. 15 neben eigens für das Flex Ensemble komponierten Bearbeitungen französischer Chansons für Klavierquartett sowie einer Version von Maurice Ravels Ma mere l‘oye. Wer neugierig ist, kommt hier auf seine Kosten!

Die Kompositionen bieten an einigen Stellen besondere akustische Effekte.
Eine Christbaumkugel aus Glas wird auf die Seiten fallen gelassen (die dabei natürlich heile bleibt), ebenso eine leichte Holzkugel... Mit einer Metallgabel werden die Saiten angetupft und mit den Fingern an den Saiten gezupft/gestrichen. Dazu wird der Pianist einen dünnen Handschuh anziehen, damit die Saiten nicht durch die Hautfeuchtigkeit rosten.

Programm
* Maurice Ravel (1875-1937)
Ma mère l'oye in der Bearbeitung für Klavierquartett von Shintaro Sakabe
* Project Chanson
Georges Brassens, Jacques Brel, Édith Piaf... Diese Namen tauchen auf, wenn vom modernen französischen Chanson die Rede ist. Der französische Chanson hat aber bereits seit dem späten
Mittelalter und der Renaissance eine lange Entwicklung hinter sich. Künstler wie Stromae entdecken dieser Tage ihre eigene moderne Interpretation des Chanson. Wie betrachten zeitgenössische Komponisten diese Musik? Das Flex Ensemble hat sie gefragt und Konstantinos Raptis, Gordon Williamson, Sebastiaan Koolhoven, Johannes Schöllhorn und Gérard Pesson haben unsere Herausforderung angenommen: ihre Versionen je eines französischen Chansons – ohne Gesang, für Klavierquartett – werden im heutigen Konzert aufgeführt.
Pause
* Gabriel Fauré (1845-1924)
Klavierquartett c-Moll op. 15

Ort der Veranstaltung

Meistersingerhalle
Münchener Straße 21
90478 Nürnberg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Diese Hallen bieten für jede Veranstaltung den richtigen Raum. Die Meistersingerhalle ist durch ihre vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten und die moderne Technik zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte der Stadt avanciert.

Nach dreijähriger Bauzeit wurde die Halle 1963 eröffnet. Sie ist nach der Nürnberger Tradition der Meistersinger benannt. Hier finden seit der Eröffnung Veranstaltungen aller Arten statt. Für große Konzerte, aber auch Tanzbälle, Tagungen und Kongresse kann die Meistersingerhalle genutzt werden. Über 800 Veranstaltungen und etwa 350.00 Besucher hatten die Veranstalter im Jahr 2010 zu verbuchen. Diese Mengen konnten nur durch das große Raumangebot bewältigt werden. Zwei Foyers, zwei Säle und mehrere Konferenzräume bieten genug Platz. Im großen Saal können 770 Choristen neben einer Steinmeyer-Orgel mit 6646 Pfeifen Platz nehmen. Und trotz dieser Größe besticht der Saal durch seine Schlichtheit. Kein Prunk lenkt den Zuhörer vom Geschehen ab. Die beiden Säle der Meistersingerhalle werden auch zu Aufnahmen klassischer Konzerte genutzt.

Im Herzen Nürnbergs ist die Meistersingerhalle zu einer festen Kulturinstitution geworden. Hier können Sie Konzerte der Spitzenklasse live erleben. Lassen Sie sich von international gefeierten Künstlern in fremde Welten entführen – es lohnt sich!