FESTIVAL KASSEL: An den Rändern der Welt - Eine Reise zu indigenen Völkern unserer Erde

Markus Mauthe  

Holger-Börner-Platz 1
34119 Kassel

Veranstalter: AMAP e.V., Hofstatt 5, 35037 Marburg, Deutschland

Tickets

Wegen der Kooperation mit Greenpeace ist bei dieser Reportage der Eintritt frei!

Veranstaltungsinfos

An den Rändern der Welt - Eine Reise zu den indigenen Völkern unserer Erde

Der Naturfotograf Markus Mauthe bereist seit über 30 Jahren unsere Erde, fernab bekannter Reiserouten. Für sein neues Projekt machte er sich drei Jahre lang auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt noch möglichst nahe an den Wurzeln ihrer indigenen Kultur und mit den Kreisläufen der Natur leben. Er reiste unter anderem zu den Mundari im krisengeschüttelten Südsudan. Diese leben dort an den Ufern des Nils in enger Symbiose mit ihren imposanten langhörnigen Rindern. In den wunderschönen Inselwelten Indonesiens traf er die Bajau, die ihren Alltag auf Hausbooten im Ozean verbringen. Ein weiteres Highlight war die Expedition in den nordöstlichsten Zipfel von Russland, wo er das Volk der Tschuktschen begleitete, die mit ihren Rentieren bei eisigen Temperaturen durch die Weiten der Tundra ziehen. Über zwanzig indigene Völker in Tropenwäldern, Gebirgen, Wüsten, auf dem Ozean und im arktischen Eis hat der passionierte Fotograf und Umweltaktivist insgesamt besucht. Magische Momente, extreme Erfahrungen und beeindruckende Bilder können die Zuschauer in seiner neuen packenden multimedialen Live-Show erwarten. In seinen Aufnahmen versteht es Markus Mauthe meisterlich, charakteristische Landschaften, kulturelle Eigenheiten der Menschen und besondere Stimmungen einzufangen. Fotografien werden zu Kunstwerken, filmische Sequenzen zu fesselnden Abenteuergeschichten. Untermalt werden seine Reisen an die Ränder der Welt mit Musikpassagen seines langjährigen Komponisten Kai Arend.


Markus Mauthe

Markus Mauthe, Jahrgang 1969, stammt aus Friedrichshafen am Bodensee. Schon von Kindesbeinen an hatte er einen Traum, der ihn bis heute immer wieder aufs Neue antreibt: die Erde in ihrer wunderbaren Vielfalt zu entdecken und mit der Kamera zu porträtieren. Sein Faible für fremde Länder, Natur und Abenteuer ließ ihn bereits mit siebzehn Jahren zum ersten Mal den afrikanischen Kontinent bereisen. Mit Zwanzig durchquerte er Neuseeland mit dem Fahrrad und seine dauerhafte Liebe zur Naturfotografie war entfacht. Dreißig Jahre liegt der Beginn seiner Karriere nun zurück. Über 80 Länder hat er zum Teil mehrfach bereist und in allen Ökosystemen dieser Erde fotografiert. Am liebsten ist der Fotograf mit seiner Kamera in ursprünglichen Landstrichen unterwegs – dort, wo die Natur noch völlig unberührt vom Menschen in ihren natürlichen Kreisläufen funktioniert. In seinen Veröffentlichungen – ob Live-Reportagen, Büchern oder Filmen – liegt ihm eines besonders am Herzen: die Schönheit der Welt zu zeigen und gleichzeitig auf die Bedrohungen aufmerksam zu machen, denen Mensch und Natur heute ausgesetzt sind. Seit dem Jahr 2003 arbeitet er als Botschafter für Greenpeace zu Themen wie Wald- und Klimaschutz. An bis zu 100 Abenden im Jahr füllt er die Vortragshallen der Republik und begeistert die Besucher mit seinen Fotografien, die er auf der Großbildleinwand präsentiert und mit authentischen, live erzählten Geschichten begleitet. Markus Mauthe ist außerdem Gründer der Naturschutzorganisation AMAP (Almada Mata Atlântica Project), die in seiner zweiten Heimat Brasilien Klima- und Artenschutzprojekte durchführt. Durch Landkauf und Partnerschaften werden auf degradierten Flächen Bäume gepflanzt und somit dem stark dezimierten Küstenregenwald neuer Lebensraum verschafft.

Videos

Anfahrt

Kongress Palais Kassel
Holger-Börner-Platz 1
34119 Kassel
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes