Fear + Fever

Flinn Works + Asedeva  

Sophienstraße 18
10178 Berlin

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: Sophiensaele GmbH, Sophienstr. 18, 10178 Berlin, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €15.00

ermäßigter Preis

per €10.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

ERMÄSSIGTE Print@Home-Tickets müssen bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gegen Vorlage der Ermäßigungsberechtigung AN DER KASSE validiert werden, SONST KEINE GÜLTIGKEIT!
Rollstuhlfahrende bitte im Voraus anmelden unter 030-27 89 00 30.
Begleitpersonen von Rollstuhlfahrerenden und Schwerbehinderten mit B erhalten freien Eintritt, müssen aber vorab den Veranstalter kontaktieren, damit dieser eine Freikarte reserviert.

Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises an der Abendkasse erhalten folgende Besucher_innen ermäßigte Tickets:
SCHÜLER_INNEN mit gültigem Schüler_innenausweis
AZUBIS mit gültigem Azubiausweis
STUDIERENDE mit gültigem Studierendenausweis
RENTNER_INNEN mit gültigem Ausweis oder Nachweis des Rentenalters
ARBEITSLOSE mit gültigem Nachweis
BUFDIS mit Freiwilligenausweis
FSJLER_INNEN mit Freiwilligenausweis
SCHWERBEHINDERTE mit gültigem Schwerbehindertenausweis und dem Merkzeichen "B" erhalten zudem eine Freikarte für eine Begleitperson
KOLLEG_INNEN gegen Vorlage von einem Bühnenausweis
KÜNSTLER_INNEN mit nachvollziehbarem Nachweis
print@home after payment
Mail

Event info

Brennprunkt: Malaria - Über die (Ideologie-)Geschichte einer Krankheit und ihrer Ausrottung

Gin Tonic und imprägnierte Moskitonetze, genmanipulierte Mücken oder eine neuartige Sandale: Die Mission, Malaria auszurotten ist so alt wie der Kolonialismus. Dennoch sterben jährlich bis zu einer Million Menschen an den Folgen eines Mückenstichs. In einem Theater-Science-Lab oszilliert "Fear + Fever" zwischen fiktivem TED Talk, schweiß-getränkter Choreografie und klinischer Studie. Zwei Performer navigieren durch das Wettrennen zwischen Mensch und Moskito, in dem nicht nur Heilmethoden, sondern ganze Weltsichten aufeinanderprallen. Ist ein Ende in Sicht?

DEUTSCH + ENGLISCH

REGIE Sophia Stepf CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Isack Peter Abeneko PERFORMANCE Konradin Kunze SOUNDDESIGN Andi Otto VIDEODESIGN Jürgen Salzmann TECHNISCHE LEITUNG Gijs Wisse WISSENSCHAFTLICHE MITARBEIT Caroline Meier zu Biesen KOMPANIEMANAGEMENT Helena Tsiflidis REGIEASSISTENZ Alice Harrison HOSPITANZ Eric Ndikumana

Eine Produktion von Flinn Works und Asedeva in Kooperation mit SOPHIENSÆLE und in Koproduktion mit dem Theater Tuchlaube Aarau. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung, der Gerhard Fieseler Stiftung, der Vijana Vipaji Foundation, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Kulturamt der Stadt Kassel. Medienpartner: taz. die tageszeitung

Foto © Alexander Barta

Location

Sophiensaele
Sophienstr. 18
10178 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

In Berlin hat sich eine Bühne durch ihr Programm zu einer wichtigsten Produktionsorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum entwickelt: Die Sophiensäle. Hier findet ein Dialog zwischen Theater, Tanz, Musik und anderen Formaten statt.

Anfang des vergangenen Jahrhunderts waren die Räumlichkeiten noch in Besitz des Handwerkervereins. Erst in den 1990er Jahren schufen unter anderem Sasha Waltz und Jochen Sandig einen Ort für kreativen Austausch. Das Konzept der Veranstalter legt Wert auf die Begegnung von Künstlern und Zuschauern. Mit jährlich etwa 60 Produktionen und mehreren Festivals bieten die Sophiensäle genügend Möglichkeiten, neue Theaterformen zu entdecken und auszuprobieren. Und so entstehen einzigartige Projekte wie die „Tanztage Berlin“ und „Freischwimmer – Neues aus Theater, Performance und Live Art“. Die Sophiensäle sind mehr als eine Performance-Location. Die Veranstalter sehen das Haus als einen einzigartigen Rahmen für künstlerische Produktion und Begegnung.

Mit ihrem innovativen Programm und dem wunderschönen Ambiente gehören die Sophiensäle schon längst nicht mehr zu den Geheimtipps Berlins. Sie sind wichtiger Bestandteil der deutschen Theaterlandschaft.