Exit Ayahuasca

Tobias Yves Zintel | Przemek Zybowski  

Pappelallee 15
10437 Berlin

Tickets ab 16,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 16,50 €

Ermäßigt

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen nur gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsnachweises.
Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studenten, Arbeitslose und Rentner bei Vorlage des entsprechenden Nachweises. Schwerbehinderte erhalten gegen Nachweis ermäßigten Eintritt, für die Begleitperson ist der Eintritt frei. Da nicht alle Veranstaltungen am Ballhaus Ost barrierefrei zugänglich sind, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter 030 44 049 250. Sonderpreise für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage.

Bereits erworbene Karten können grundsätzlich nicht zurückgenommen oder umgetauscht werden.
Für verfallene Karten wird kein Ersatz geleistet.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

Kurt Widmer hat keine Angehörigen. Er ist Rentner, lebt in einem Altersheim, raucht zwei Packungen Zigaretten am Tag und hat bereits mehrere schwere Herzinfarkte überlebt. Er sehnt sich nach dem Tod. Ein Suizid kommt für ihn aus Angst, dass er misslingen könnte, nicht in Frage. Obwohl ein Vormund seine Geldangelegenheiten regelt, ist es ihm gelungen, die teure Mitgliedschaft für die Sterbehilfeorganisation EXIT zu bezahlen. Die wichtigste Voraussetzung für eine Freitodbegleitung, dass er psychisch gesund und bezüglich seines Sterbewunsches urteilsfähig ist, verweigern ihm allerdings verschiedene Psychiater. Stattdessen wird Widmer „chronische Suizidalität bei depressiver Störung“ attestiert. Eine Freitodbegleitung kommt deshalb nicht in Frage.
Doch anstatt seiner Forderung nach Rückgabe des bereits eingezahlten Geldes nachzukommen, schlägt EXIT ihm vor, an einer schamanischen Sitzung teilzunehmen. Um wenigstens eine Todeserfahrung zu simulieren, wird bei diesem die ganze Nacht dauernden Ritual die „heilige Pflanze“ AYAHUASCA eingenommen. Kurt Widmer trifft hier die Psychiaterin wieder, die ihm seit Jahren eine Depression attestiert. Im Rahmen des schamanischen Rituals aber erweist sie sich der Vernunft gegenüber kritisch und ist bereit, ihm das nötige Zeugnis auszustellen. Nach den Erfahrungen mit AYAHUASCA beginnt Widmer jedoch, an seiner Todessehnsucht zu zweifeln. Verbunden im Wunsch, etwas Überwältigendes zu erleben, beschließen beide, die Medizin vom Diktat des Rationalistischen, der Ökonomie und Effizienzgier zu befreien. Sie wollen die Geschichte von Heilung und der Psychopathologie neu schreiben und begeben sich dafür auf eine 12stufige Reise in den Tod.

In deutscher und englischer Sprache.

mit: Steev Lemercier, Rasmus Slätis, Tamara Saphir, Johannes Suhm
Regie: Tobias Yves Zyntel
Text: Przemek Zybowski
Dramaturgie: Andreas Wolfsteiner
Bühne: Philip Wiegand
Kostüme: Jutta Klingel
Ausstattungsassistenz: Nora Jentzsch
Hospitanz: Tabesch Mehrabi

Eine Produktion von Zintel | Zybowski in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Ort der Veranstaltung

Ballhaus Ost
Pappelallee 15
10437 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im Berliner Szene-Viertel Prenzlauer Berg besteht seit 2006 eine Produktions- und Spielstätte der besonderen Art. Im Ballhaus Ost basteln Künstler/innen der Genres bildende Kunst, Gesang, Schauspiel, Tanz, Bühnenbild und Wissenschaft gemeinsam an dem bunt gemischten Programm des Hauses und begeistern das Publikum mit außergewöhnlichen Inszenierungen.

Die Gründer des Ballhauses sind die Performancekünstlerin Anne Tismer, Uwe Moritz Eichler und Philipp Reuter. Die künstlerische Leitung haben seit dem Jahr 2011 die Produzentin und Performerin Tina Pfurr sowie der Dramaturg und Regisseur Daniel Schrader inne. Das Ballhaus legt besonderen Wert auf eine Ausgeglichenheit von und Offenheit für aller Kunstformen und –disziplinen. Das Projektangebot ist dementsprechend gemischter und vielfältiger als in Spielstätten, die sich hauptsächlich einem bestimmten Genre verschrieben haben. Über hundert Veranstaltungen kommen so im Jahr zusammen, die Bandbreite reicht von Ausstellungen über Theaterperformances bis hin zu Festivals. Das Ballhaus Ost bietet auch unbekannteren und jungen Akteuren einen Raum zum Ausprobieren, Produzieren und Performen. Aufgeführt werden viele Eigenproduktionen des Hauses, aber auch Gastspiele namhafter nationaler und internationaler Künstler/innen sind keine Seltenheit.

Ganz nach dem Motto „Die Mischung macht’s“ erlebt man in dem ungewöhnlichen Haus der Künste in der Pappelallee 15 spannende, kurzweilige und vielseitige Unterhaltung vom Feinsten. Auch das „New York Magazine“ war begeistert. Das Ballhaus Ost ist ein echter Geheimtipp für alle Kulturinteressierten.