Eröffnungskonzert Wachauer Festival-Nächte 2019

La Protezione della Musica | Jeroen Finke  

Kirchplatz 1
04416 Markkleeberg

Tickets from €12.00
Concessions available

Event organiser: amici musicae e.V., Brockhausstr. 62, 04229 Leipzig, Deutschland

Tickets


Event info

Alleluja, lobet den Herrn! | Mehrchörige Musik von Michael Praetorius und Heinrich Schütz

Das Programm stellt Heinrich Schütz und sein Opus 2, die „Psalmen Davids“, sowie Michael Praetorius und seine "Polyhymnia paneghyrica et caduceatrix" in den Mittelpunkt. Aus gutem Grund, denn die 1619 publizierten Sammlungen feiern in diesem Jahr ihr 400 Jähriges Jubiläum.

Mit seinen ersten deutschsprachigen Werken bringt Heinrich Schütz den italienischen Stil in Form der venezianischen Mehrchörigkeit und des „stile rezitativo“ in die deutsche protestantische Kirchenmusik. Ebenso versucht Praetorius, obgleich er selbst nie in Italien war, den italienischen Stil zu kopieren und versammelt in seiner Sammlung über 40 wundervolle Choralkonzerte und wenige Psalmkonzerte.

Psalmen, als ein wesentlicher Bestandteil des christlichen Glaubens und seiner Gebetssprache, wurden schon seit dem Mittelalter musiziert und bilden einen weiteren roten Faden des Programms. Neben den Schützʼschen Psalmkonzerten erklingt das vierchörige Psalmkonzert „Siehe wie fein und lieblich“ von Michael Praetorius.

Mit Schütz als Kapellmeister am Dresdner Hof, sowie Praetorius als "Kapellmeister von Haus aus" werden zwei Schwergewichter des deutschen Frühbarock und ihre wundervolle Musik zwischen ausgeklügeltem Kontrapunkt und Monodie

Neben vielen höchst anspruchsvollen solistischen Passagen lebt das Programm von farbenreichen Tutti-Klängen mit einer großen Strahlkraft, wenn Zinken, Dulziane, Flöten, Gamben, Violinen, Orgel, Theorben, Harfe, Cembalo und das Sängerensemble gemeinsam erschallen.

Großartige Openair-Konzerte im beeindruckenden Ambiente der Kirchenruine

Schon über 20 Jahre ist es her, dass die „amici musicae“ die Kirchenruine als ganz besonderen Konzertort für sich entdeckten. Die Ruine vor den Toren Leipzig bietet nicht nur eine unverwechselbare Konzert-Kulisse. Sie ist ein lebendiges und klingendes Denkmal, das vereint mit wunderbarer Musik immer wieder unvergessliche Konzertabende verspricht. Seit 1997 finden die traditionellen Sommerkonzerte der „Freunde der Musik“ statt.

Etliche Chor- und Orchesterkonzerte wie auch Musiktheaterproduktionen haben die alten Mauern seit der Rekonstruktion und Befestigung der Ruine erlebt. 2012 wurde anstelle der Sommerkonzerte das „Wachau-Festival“ ins Leben gerufen, welches ab 2016 in die „Wachauer Festival-Nächte“ mündete. Seitdem laden sich die „amici musicae“ regelmäßig Gäste hinzu, um gemeinsam mit ihnen einmal jährlich ein unvergessliches Openair-Wochenende auf die Beine zu stellen.

Location

Kirchenruine Wachau
Kirchplatz 1
04416 Markkleeberg
Germany
Plan route

Die Kirchenruine Wachau war einst eine stattliche Kirche. Mittlerweile wird die ehemalige Hauptkirche des Ortes wieder für Gottesdienste und unterschiedlichste Veranstaltungen genutzt. Die verfallende Idylle dient hier als eindrucksvolle Kulisse für besinnliche Momente des Gebets und unvergessliche Events jeglicher Art.

Die Wachauer Pfarrkirche wurde 1393 erstmals erwähnt und gehörte bis Anfang des 16. Jahrhunderts zum Kloster Buch in Grimma. Unter anderem Aufgrund der Völkerschlacht bei Leipzig wurde 1865 der Wiederaufbau im neugotischen Stil veranlasst. Nun besaß das kleine Dorf den höchsten Kirchturm der Region, doch der Zweite Weltkrieg hinterließ auch hier seine zerstörerischen Spuren. Ein Wiederaufbau war aus finanziellen Gründen nicht möglich, schließlich setzte die Natur in Form eines Blitzes der Kirche den letzten Gnadenstoß. Ende der 1980er-Jahre wurde das Kirchenschiff von den Trümmern geräumt und der gesamte Bau unter Denkmalschutz gestellt. Heute ist das verfallene Gotteshaus wieder mit Leben erfüllt.

Die Anfahrt zur Kirchenruine Wachau ist mit dem Auto kein Problem. Allerdings ist die Anreise zu den Abendkonzerten mit dem ÖPNV nicht möglich, da lediglich tagsüber einige Buslinien eine Haltestelle in Gehweite anfahren. Des Weiteren ist die Ruine leider nicht behindertengerecht und nicht überdacht – zwar weichen die Veranstaltungen bei schlechten Wetter an andere Örtlichkeiten aus, abends sollte aber an eine Decke gedacht werden.