Eröffnungskonzert: Sharon Kam und Quatuor Modigliani

Schustergasse 14
94032 Passau

Tickets from €27.50
Concessions available

Event organiser: Festspiele Europäische Wochen Passau e.V., Bahnhofstraße 32, 94032 Passau, Deutschland

Tickets


Event info

Werke von Widmann, Debussy, Saariaho und Mozart


Sharon Kam, Klarinette
Quatuor Modigliani

Seit einigen Jahren blüht die Streichquartettszene Europas regelrecht auf, überall entstehen neue, hervorragende Ensembles. Ganz weit vorne dabei ist das französische Quatuor Modigliani, das sich auf sozusagen französische Noblesse des Musizierens spezialisiert hat. Für die Europäischen Wochen Passau haben sie ein ganz spezielles Programm zusammengestellt: Es erobert den gesamten Kirchenraum, enthält auch solistische Parts - und kulminiert im berühmten Klarinettenquintett von Mozart, für das sich die Experten des edlen Wohlklangs mit der Mozart-Spezialistin Sharon Kam verbinden. Es ist der erste gemeinsame Auftritt des Ensembles mit der Ausnahmesolistin.


Jörg Widmann | Fantasie für Klarinette solo
Claude Debussy | Streichquartett g-Moll op.10
Kaija Saariaho | Nocturne
Wolfgang Amadeus Mozart | Klarinettenquintett A-Dur KV 581
"Stadler-Quintett"

Die Tiefgarage des Landratamtes ist für Konzertbesucher bis 23.00 Uhr geöffnet.

Foto: Maike Helbig

Videos

Location

St. Michael
Schustergasse 14
94032 Passau
Germany
Plan route
Image of the venue

Unmittelbar neben dem Ufer der Inn erhebt sich die Kirche St. Michael mit ihren beiden Türmen. Die ehemalige Jesuitenkirche ist heute neugierigen Besuchern zugänglich, dient zugleich als Studienkirche des Gymnasiums Leopoldinum, eine der ältesten Schulen Deutschlands, und auch als Nebenkirche der Dompfarrei.

Anstelle der ursprünglichen, bei einem Brand zerstörten Kirche wurde1677 das heutige Gotteshaus errichtet. Als klar gegliederte Anlage erhebt sie sich seitdem mit ihren zwei symmetrischen Türmen über Passau. In ihrem Inneren, das weitestgehend schlicht gehalten ist, fallen die opulenten Stuckaturen als fast einziger Schmuck besonders ins Auge. Der weiß getünchte und einfache Kirchenraum lenkt die Aufmerksamkeit so zudem auf die prächtigeren Ausstattungsstücke, die sich in dunklen Farben gut abheben.

Insgesamt sechs Seitenaltäre finden sich in St. Michael, allesamt aus dem Jahr 1678. Die Kanzel wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erschaffen und ist mit ihrem schwarzen Holz und den goldenen Verzierungen ein wahrer Blickfang. Noch prachtvoller erscheint der Hochaltar, der fast die gesamte Chorwand einnimmt und von Engelsfiguren geziert wird. Unter der Studienkirche wurde ein Gewölbe gefunden, das womöglich eine frühzeitliche Gruft sein könnte.