Eröffnungskonzert

Hille Perl  

Annenstraße
01067 Dresden

Tickets ab 12,10 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V., Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

„Wir gläuben all an einen Gott“ Werke u. a. von Balthasar Resinarius, Johann Pachelbel, Heinrich Schütz, Johann Theile

Die Festkonzerte mit dem diesjährigen artist in residence, Hille Perl, und weiteren herausragenden VokalsolistInnen und InstrumentalistInnen versprechen maßstabsetzende Interpretationen mitteldeutscher Barockmusik des 17. Jahrhunderts. Aber nicht nur das. Die Werke verknüpfen sich zu einem intensiven Nachdenken über Glauben und Geisteshaltungen. War die Rede vom 'einen Gott' in der aufgeheizten Atmosphäre in Europa nach 1600 immer auch von einer gewissen Kampfrhetorik durchdrungen, so fragt Hille Perl in ihrer Konzertdramaturgie eher nach Spiritualität als einer Haltung, die zu einem 'einenden Gott' führt. Und in diesem Sinne sind die ausgewählten Werke von Schütz, Theile, Pachelbel oder Resinarius von großer Tragweite. Sie weisen über das 17. Jahrhundert in Mitteldeutschland hinaus in unsere Gegenwart und zu unserer globalen Welt.

Dorothee Mields, Sopran
David Erler, Altus
Georg Poplutz, Tenor
Peter Kooij, Bass
Petra Müllejans, Judith von der Goltz, Violine
Christian Heim, Julia Vetö, Viola da gamba
Lee Santana, Laute
Andreas Küppers, Orgel
Hille Perl, Viola da Gamba & Leitung

1h vor Konzertbeginn: Künstlergespräch zur Einführung

Ort der Veranstaltung

Annenkirche
Annenstraße 15
01067 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Annenkirche in Dresden steht in der Tradition der ältesten Vorstadtkirche der Stadt und ist mit ihrem Gebäude zudem erster evangelischer Kirchenneubau der sächsischen Hauptstadt. Vor allem wegen der erstklassigen Akustik wird die Kirche gerne als Konzertraum genutzt und ist Ort vieler hochkarätiger klassischer Konzerte.

Erbaut wurde die erste Annenkirche 1578 und nach ihrer Stifterin, der Kurfürstin Anna, benannt. Nachdem dieses Gotteshaus während des Siebenjährigen Kriegs zerstört worden war, wurde 1769 die neue Annenkirche errichtet. Erbaut aus dem regionstypischen Postaer Sandstein, der auch für die Frauenkirche genutzt wurde, strahlt sie in spätbarockem Glanz. Ihr 57 Meter hoher Turm ist zudem der einzige klassizistische Kirchturm Dresdens und so an sich schon eine Besonderheit.

In ihrem Inneren präsentiert sich die Annenkirche seit ihrem Umbau Anfang des 20. Jahrhunderts im Jugendstil. Sie bietet so nicht nur für die regelmäßigen Gottesdienste sondern auch für die Kirchenkonzerte einen stilvollen Rahmen.