Um bestmöglich für Ihre Sicherheit zu sorgen, wurden alle Veranstaltungen unseres Angebots mit den vorgeschriebenen Corona-Schutzmaßnahmen freigegeben. Dazu gehören beispielsweise Lüftungskonzepte oder Abstandsregelungen.
Verschoben
Bisheriges Datum:

Eröffnung: Ich bin der Nebel, der um die Laternen tanzt

Hartungstraße 9-11
20146 Hamburg


Event organiser: HAM.LIT e.V., Schwenckestr. 68, 20255 Hamburg, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Am 21. November 1947, einen Tag nach seinem Tod, wurde Borcherts Drama "Draußen vor der Tür" in den Hamburger Kammerspielen uraufgeführt. Am gleichen Ort erzählen Hamburger Pesönlichkeiten 74 Jahre später von Wolfgang Borchert und lesen seine Texte.
Maike Schiller moderiert den Abend mit dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher, dem Schauspieler Charly Hübner, den Autor*innen Simone Buchholz, Isabel Bogdan, Bela B Felsenheimer, Matthias Politycki sowie den Musiker*innen Lisa Wulff, Gabriel Coburger und Stefan Gwildis

Wie gewohnt bestellen Sie Ihr Ticket in der gewünschten Kategorie. Sollten Sie die alternative
Möglichkeit zur Teilnahme an dem Video-Livestream auswählen, erhalten Sie nach erfolgter
Ticketbestellung auf Ihrem Ticket die entsprechende URL, sowie einen Zugangscode für das
Livestreaming-Erlebnis.
Bitte rufen Sie einige Minuten vor Beginn der Veranstaltung die auf dem Ticket vermerkte URL in
Ihrem Webbrowser auf Ihrem internetfähigen Endgerät auf und geben Sie Ihren persönlichen
Zugangscode ein. Der Video-Livestream startet automatisch zu dem genannten Zeitpunkt.

Location

Hamburger Kammerspiele
Hartungstraße 9-11
20146 Hamburg
Germany
Plan route

Die Hamburger Kammerspiele haben eine lange Geschichte hinter sich und zählen heute zu den zentralen Kulturstätten der Hansestadt. In dem traditionsreichen Schauspielhaus können die Besucher ein abwechslungsreiches Programm wahrnehmen, das neben modernen Klassikern auch Lesungen, Kabarett oder Liederabende für seine Gäste bereithält.

Das Haus wurde 1863 erbaut und nach Beginn des 20. Jahrhunderts von jüdischen Vereinen und Logen genutzt. 1938 fand hier nach einer Umgestaltung die erste Theateraufführung statt. Doch die NS-Diktatur unterband jegliche weitere Aufführungen und nutzte das Gebäude fortan für Logistik und Deportation. Es war die jüdische Schauspielerin Ida Ehre, die dem Theater nach dem Zweiten Weltkrieg neues Leben einhauchte. Unter dem Namen „Hamburger Kammerspiele“ entwickelte es sich zu einem hochkarätigen Privattheater, das auf eine kontinuierliche Erfolgsgeschichte zurückblicken kann.

Die preisgekrönten Hamburger Kammerspiele liegen westlich der Außenalster und nur wenige Gehminuten von der Universität entfernt. Am besten ist die Location mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.