Eröffnung der Stuttgarter Kriminächte - Hitch und ich: Immer Ärger mit Harry

Jens Wawrczeck, Natalie Böttcher  

Krimipalais (Wilhelmpalais)
Konrad-Adenauer-Straße 2
70173 Stuttgart

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., Lehenstraße 6, 70180 Stuttgart, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 18,00 €

Mitglieder

je 16,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Im Vorverkauf erworbene Karten können nicht zurück gegeben werden.
Begleitpersonen benötigen ein eigenes Ticket und zahlen den Mitgliederpreis.
Ermäßigung für Mitglieder.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Eröffnung der Stuttgarter Kriminächte 2018 mit Dr. Fabian Mayer, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht Jens Wawrczeck, Natalie Böttcher Hitch und Ich: „Immer Ärger mit Harry“ Eine unterhaltsame Hitchcock-Lesung mit Schauspieler Jens Wawrczeck (bekannt als Hörbuchstimme von Peter Shaw aus „Die drei ???“) und Musik von Natalie Böttcher. Eine Produktion der Hamburger Kammerspiele. Als Filmvorlage für Alfred Hitchcocks Film „Immer Ärger mit Harry“ diente der Roman „The Trouble With Harry“ von Jack Trevor Story. Der Schauspieler Jens Wawrczeck hat aus seiner frühen Hitchcock-Liebe eine Berufung gemacht und zahlreiche Romane, die Hitchcock als Filmvorlage dienten, in Eigenregie aufgespürt und als Hörspiel veröffentlicht. Am Eröffnungsabend stellt er uns zusammen mit Akkordeonistin Natalie Böttcher den Roman von Jack Trevor Story in Form einer szenische Lesung vor: mörderisch, musikalisch, multimedial. Jens Warczeck über sein Projekt: „The Trouble With Harry“ von Jack Trevor Story ist einer jener Romane, die dem deutschen Leser bisher vorenthalten wurde. Was für ein Jammer! Wann findet man schon einmal einen Text, der das große Schreckgespenst, den Tod, so aberwitzig komisch und herrlich respektlos enttabuisiert? Nach der Lektüre des englischen Originals war ich fest entschlossen, als „Geburtshelfer“ zu agieren und „Harry“ auf den deutschen Hörbuchmarkt zu bringen. Ohne Miriam Mandelkow, die die skurrile Poesie dieses abgefahrenen Spätsommernachtstraums so elegant ins Deutsche übertragen hat, wäre das nicht gelungen. Eine überaus glückliche Zusammenarbeit und ein unvermutetes Wiedersehen: Miriam und ich hatten vor vielen Jahren gemeinsam Abitur gemacht! Und noch etwas: Als Hitchcock Jack Trevor Storys Roman verfilmte, hielt er sich geradezu sklavisch an die Vorlage, ja, über weite Strecken übernahm er sogar Jack Trevor Storys Dialoge Wort für Wort. Hitch wusste, warum.

Anfahrt