Emanuele Coccia

zu Gast beim Philosophischen Café – Thema: Die Wurzeln der Welt  

Schwanenwik 38
22087 Hamburg

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Deutschland

Anzahl wählen

Normalpreis

Normalpreis

je 12,00 €

Ermäßigt

je 8,00 €

Mitglieder

je 8,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung für Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie Mitglieder des Handelsblatt Wirtschaftsclubs

***
Philosophisches Café
Thema: Die Wurzeln der Welt
Gast: Emanuele Coccia

»Der Ursprung der Welt sind die Blätter.«

»Dieses Buch ist ein Wunder«, begründete die Jury die Vergabe eines französischen Philosophiepreises an Emanuele Coccia, ein Italiener, der Philosophiegeschichte an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris lehrt und übrigens sehr gut deutsch spricht.

Coccia fixiert einen blinden Fleck der Philosophie und unserer Mentalität. Wir haben die Pflanzen vergessen. Er rehabilitiert sie als Quelle des Lebens, denn sie mischen Staub und Licht zu etwas Neuem. Sie verwandeln das Anorganische zu Leben. Das Buch »Die Wurzeln der Welt« (Hanser) heißt im französischen Original »La vie des plantes« (Das Leben der Pflanzen) und hat den Untertitel »Une métaphysique du mélange«. Die Mischung ist es. So entsteht Welt. Die Pflanzen schaffen neue Verbindungen und sie produzieren Atmosphäre. »Die Pflanze ist die radikalste und paradigmatischste Form des In-der-Welt-Seins.« Wir verdanken ihr alles. Und anders als viele Tiere müssen sie nicht töten, um zu leben. So lobt Coccia die kosmische Mélange, den universellen Sex der Pflanzen. Wenn wir sie bewundern, verehren und verstehen, könnten wir dann vielleicht etwas bessere Tiere werden? Und sogar klügere? »Was die Welt ist, müssen wir von den Pflanzen erfragen.«

»Die Pflanzen sind die immer offene Wunde der metaphysischen Arroganz, die unsere Kultur definiert.«

Gastgeber: Reinhard Kahl
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Philosophisches Café
Thema: Die Wurzeln der Welt
Gast: Emanuele Coccia

»Der Ursprung der Welt sind die Blätter.«

»Dieses Buch ist ein Wunder«, begründete die Jury die Vergabe eines französischen Philosophiepreises an Emanuele Coccia, ein Italiener, der Philosophiegeschichte an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris lehrt und übrigens sehr gut deutsch spricht.

Coccia fixiert einen blinden Fleck der Philosophie und unserer Mentalität. Wir haben die Pflanzen vergessen. Er rehabilitiert sie als Quelle des Lebens, denn sie mischen Staub und Licht zu etwas Neuem. Sie verwandeln das Anorganische zu Leben. Das Buch »Die Wurzeln der Welt« (Hanser) heißt im französischen Original »La vie des plantes« (Das Leben der Pflanzen) und hat den Untertitel »Une métaphysique du mélange«. Die Mischung ist es. So entsteht Welt. Die Pflanzen schaffen neue Verbindungen und sie produzieren Atmosphäre. »Die Pflanze ist die radikalste und paradigmatischste Form des In-der-Welt-Seins.« Wir verdanken ihr alles. Und anders als viele Tiere müssen sie nicht töten, um zu leben. So lobt Coccia die kosmische Mélange, den universellen Sex der Pflanzen. Wenn wir sie bewundern, verehren und verstehen, könnten wir dann vielleicht etwas bessere Tiere werden? Und sogar klügere? »Was die Welt ist, müssen wir von den Pflanzen erfragen.«

»Die Pflanzen sind die immer offene Wunde der metaphysischen Arroganz, die unsere Kultur definiert.«

Gastgeber: Reinhard Kahl

Ort der Veranstaltung

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Literaturhaus Hamburg befindet sich in einer wunderschönen historischen Stadtvilla an der Außenalster und ist das literarische Herzstück der vielfältigen hanseatischen Kulturlandschaft.

Seit 1989 begeistert das Literaturhaus Hamburg mit historischem Flair und einem anspruchsvollen Kulturprogramm und lockt damit Künstler und Besucher in die Hansestadt. Die spätklassizistische weiße Stadtvilla befindet sich in bester Lage und ist eine Heimat für Nobelpreisträger, Schriftsteller und Nachwuchsautoren sowie junge und erwachsene Kulturinteressierte. Im prächtigen Festsaal fanden früher vornehme Bälle statt. Heute steht der Saal unter Denkmalschutz und verzaubert nach wie vor mit edlen Kronleuchtern, Marmorsäulen, Stuckarbeiten und detaillierten Deckengemälden. Neben anspruchsvollen Kulturveranstaltungen eignet sich der Festsaal ebenso für feierliche Empfänge mit Buffet. Ein Stockwerk darüber befinden sich drei lichtdurchflutete und flexibel nutzbare Salons der Beletage, von deren Balkons sich ein herrlicher Blick über die Außenalster werfen lässt. Darüber hinaus eignet sich ein Gartenzimmer für kleine Konferenzen, Präsentationen und Tagungen für bis zu 12 Personen. Einladende gastronomische Offerten, ein gemütliches Lesecafé und eine Buchhandlung komplettieren das umfangreiche Angebot und machen das Literaturhaus Hamburg zu einer Wohlfühloase für Kulturbegeisterte.

Das Literaturhaus Hamburg begeistert mit einem anspruchsvollen und umfangreichen Kulturprogramm und verleiht darüber hinaus privaten Feierlichkeiten und Firmenfesten eine unverwechselbare Atmosphäre.