el mago masin - Operation Eselsohr

Münsterstraße 7 Deutschland-55116 Mainz

Tickets ab 19,70 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Das neue Musik-Kabarett-Programm

el mago masin war im Sommer 2016 zehn Tage lang in der Südsteiermark unterwegs. Ganz allein?
Nein. Mit einem Esel. Warum? Entschleunigung, Selbstfindung, Suche nach Sinn? –
Weil er das noch nie gemacht hat! Kein Strom, kein Handy, kein Supermarkt. Dafür ein ab und an ein störrischer Begleiter mit ganz eigenem Tempo. el mago atmet das Leben auf der Alm und begegnet interessanten ´Bergmenschen´. Von ihnen lernt er, daß Flipflops nicht das klassische Bergschuhwerk sind.
Und in zweitausend Höhenmetern, nach dem Angriff einer Kuh, während eines Abends als Hüttenwirt, einer eisigen Nacht im Wald, der Geburt eines Kälbchens, vielen Hüttenkonzerten und der Jagd nach dem ausgebüxten Esel wird klar: Mit einer Gitarre in den Händen und einer Bühne unter den Füßen wird das die "Operation Eselsohr".
Und mit seiner unkonventionellen Mischung aus Anarcho-Komik und tiefgründigem Nonsens rückt der fesche Rastaman mit den superlangen Dreadlocks pfiffig den Begriff Liedermacher in ein ganz anderes, ungewohnt ver-rücktes Licht.

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.