eins | null | vier

Seminar Straße 3
69117 Heidelberg

Tickets ab 13,10 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturhaus Karlstorbahnhof e.V., Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Vorverkauf

je 13,10 €

Vorverkauf ermäßigt

je 8,70 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Der ermäßigte Eintrittspreis kann nur in Verbindung mit einem gültigen Ermäßigungsberechtigungsnachweis (z. B. Studierendenausweis) gewährt werden. Dieser Nachweis muss unaufgefordert mit der Eintrittskarte beim Einlass vorgelegt werden. Wird er dies nicht, muss der Differenzbetrag zum regulären VVK-Preis in Höhe von € 4,40 an der Abendkasse nachgezahlt werden.
Ermäßigung wird gewährt für: Studierende, SchülerInnen, Auszbildende, FSJ/FÖJ, Erwerbslose, Heidelberg-Pass.
Bei Schwerbehinderten mit Ausweis (mit dem Zeichen B) ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

THEATERTAGE 2017 – 20. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Wettbewerb

von ADOLESK, Köln

Zelle 104: Vier junge Menschen begegnen sich unfreiwillig auf engstem Raum.
Im Mikrokosmos einer Gefängniszelle entfaltet sich ein unentrinnbarer Sog aus
Langeweile, Frustration und Gewalt, wie unter einem Brennglas münden räumliche
und psychische Enge in eine menschliche Katastrophe.

ADOLESK fokussiert in eins | null | vier, einer Mutmaßung zum Foltermord in der
JVA Siegburg von 2006, den gruppendynamischen Prozess der Inhaftierten.
Immer wieder verschieben sich während dieses Martyriums die Hierarchien in der
Gefängniszelle: Wer trifft die Entscheidungen, wer ist grausam genug, wer ist der Feigling, wer hat die Ideen?
Aus einem harmlosen Spiel wird bitterer, unwiderruflicher Ernst.

Anfängliche Langeweile schlägt ohne Ankündigung in brutale Tötungsabsicht um.
Die Zuschauer werden Beziehungsmodelle erkennen, weil jeder Mensch Mitglied
mindestens einer Peergroup ist, und in jeder der möglichen Gruppen spielt der
Einzelne eine ihm zugewiesene oder selbst bevorzugte Rolle. Dieses erleichtert die
Identifikation mit den einzelnen Figuren und eröffnet die Möglichkeit, innere
Konflikte der Figuren zu beobachten und diese dann mit eigenen Verhaltensmustern
abzugleichen.

Spiel: Till Klein, Philipp Milbradt, Robert Sheldon, Nuri Yildiz
Regie: Steven Reinert + Martin Thiel (ADOLESK)

www.adolesk.de

Ort der Veranstaltung

Romanischer Keller
Seminarstraße 3
69117 Heidelberg
Deutschland
Route planen

Im romanischen Keller der Universität Heidelberg ist immer was los: Ob Theater, Musik oder Kabarett – zahlreiche studentische und freie Theatergruppen sorgen hier im Herzen der wunderschönen Altstadt immer wieder für Aufsehen.

Der romanische Keller ist mit etwa 150 Aufführungen pro Jahr eine der meistbespielten Bühnen der Region. Ein beeindruckendes Fazit für eine Bühne, die kein eigenes Ensemble hat, sondern eine reine „Mietbühne“ ist.

Der romanische Keller bietet den Schauspielgruppen und seinen maximal 90 Besuchern aber nicht nur eine Bühne, sondern auch noch Licht- und Tontechnik, ein Foyer und eine Garderobe. Doch auch regelmäßige Events in Zusammenarbeit mit dem Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof finden hier statt: Die Offene Bühne oder die Offenen Bücher genauso wie die Heidelberger Theatertage, die jährlich im Oktober im romanischen Keller abgehalten werden.