Ein seltsames Paar - eine Komödie von Neil Simon

Lindenallee 23 Deu-15890 Eisenhüttenstadt

Tickets ab 17,45 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Eisenhüttenstadt, Lindenallee 23, 15890 Eisenhüttenstadt, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die weltberühmte Komödie „Ein seltsames Paar“ von Neil Simon zu dessen 90. Geburtstag.
Wie in dem damals legendären Film mit Jack Lemmon und Walter Matthau, konnte der Regisseur Marten Sand dafür zwei Fernsehstars gewinnen.
Den geschiedenen, im Chaos versinkenden »Ossi« Oscar, spielt Hartmut Schreier (u.a. der Kommissar Manne aus der „Soko 5113“) und den Ordnungsfanatiker und Hypochonder »Wessi« Felix, spielt Pierre Sanoussi-Bliss (u.a. „Der Alte", "Keiner liebt mich", "Zurück auf los").
Marten Sand übernimmt die Rolle des Polizisten Manne, der Steuerberater Winne wird von Ron Brandes gespielt. Hinzu kommen die Nachbarinnen Julia Fechner und Gesine Ringel.
Felix kommt erstmals zur wöchentlichen Skatrunde bei Oscar zu spät und teilt völlig verzweifelt mit, dass seine Frau sich nach vielen Ehejahren von ihm getrennt hat.
Oscar bietet seinem Freund Hilfe an und lässt ihn bei sich einziehen. Die anfangs harmonische Männer-WG führt schon bald in eine Beziehungskrise.
Felix kocht, putzt und räumt ständig hinter dem schlampigen Oscar her, dem das ziemlich auf die Nerven geht.
Erschwerend kommt hinzu, dass die beiden Freunde auch noch ihre in Ost- und Westdeutschland entstandenen Lebenserfahrungen voreinander verteidigen.
Als Oscar die Nachbarinnen einlädt, um endlich einmal wieder Spaß zu haben, verdirbt ihm Felix das auch noch.
Nun reicht es Oscar endgültig ….

Regie: Marten Sand
Fotopgraf: Manfred Gössinger

Ort der Veranstaltung

Friedrich-Wolf-Theater
Lindenallee 23
15890 Eisenhüttenstadt
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Friedrich-Wolf-Theater gilt als kulturelles Zentrum von Eisenhüttenstadt. Es besteht aus vier verschiedenen Spielstätten: Dem Theatersaal und dem Rangfoyer, der „kleinen bühne“ und einer im Grünen gelegenen Freilichtbühne, die im Sommer für Open-Air-Veranstaltungen genutzt wird.

Das Theater wurde 1955 eröffnet und stand zunächst allein in der Landschaft. Das brandenburgische Eisenhüttenstadt war damals noch im Aufbau als erste Planstadt der damaligen DDR, der gelbe Säulenbau also ein Vorstoß für ein kulturelles Gemeinschaftsleben. Auf der Bühne gaben sich damals die Größen der DDR-Showszene die Klinke in die Hand, aber auch klassisches Theater wurde gezeigt. Nach der Wende wurde der Theaterbetrieb fortgesetzt, nach der Renovierung 2010 ergänzte man das Programm um Lesungen und Musikveranstaltungen. Mittlerweile kann das Friedrich-Wolf-Theater auf über 60 Jahre Geschichte zurückblicken und ist bei den Besuchern sehr beliebt. Der stimmungsvolle Hauptsaal bietet ebenso wie die moderne „kleine bühne“ die ideale Atmosphäre für jede Art von Veranstaltung.

Die Anreise zum Theater kann mit dem Auto über die E30/A12 aus der Richtung Berlin oder über die B97/B112 aus der Richtung Cottbus erfolgen – Parkplätze stehen am City Center zur Verfügung. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Theater gut erreichbar, der Busbahnhof befindet sich in Laufweite und wird von verschiedenen Buslinien angefahren.