Ein seltsames Paar - Eine Komödie von Neil Simon, deutsch: Michael Walter, Regie: Marten Sand

Pierre Sanoussi-Bliss, Gert Hartmut Schreier u.a.  

Kalkberger Platz 31
15562 Berlin

Veranstalter: Show-Express Könnern, Neue Straße 7, 06420 Könnern, Deutschland

Tickets

Der Termin fällt leider aus.

Veranstaltungsinfos

Als Neuproduktion wird 2017 die weltberühmte Komödie „Ein seltsames Paar“ von Neil Simon zu dessen 90. Geburtstag aufgeführt. Wie in dem damals legendären Film mit Jack Lemmon und Walter Matthau, konnte der Regisseur Marten Sand dafür zwei Fernsehstars gewinnen. Den geschiedenen, im Chaos versinkenden »Ossi« Oscar, spielt Hartmut Schreier (u.a. der Kommissar Manne aus der „Soko 5113“) und den Ordnungsfanatiker und Hypochonder »Wessi« Felix, spielt Pierre Sanoussi-Bliss (u.a. „Der Alte", "Keiner liebt mich", "Zurück auf los"). Marten Sand übernimmt die Rolle des Polizisten Manne, der Steuerberater Winne wird von Ron Brandes gespielt. Hinzu kommen die Nachbarinnen Julia Fechner und Gesine Ringel. Felix kommt erstmals zur wöchentlichen Skatrunde bei Oscar zu spät und teilt völlig verzweifelt mit, dass seine Frau sich nach vielen Ehejahren von ihm getrennt hat. Oscar bietet seinem Freund Hilfe an und lässt ihn bei sich einziehen. Die anfangs harmonische Männer-WG führt schon bald in eine Beziehungskrise. Felix kocht, putzt und räumt ständig hinter dem schlampigen Oscar her, dem das ziemlich auf die Nerven geht. Erschwerend kommt hinzu, dass die beiden Freunde auch noch ihre in Ost- und Westdeutschland entstandenen Lebenserfahrungen voreinander verteidigen. Als Oscar die Nachbarinnen einlädt, um endlich einmal wieder Spaß zu haben, verdirbt ihm Felix das auch noch. Nun reicht es Oscar endgültig …. Ein turbulenter Bühnenspass den man sich nicht entgehen lassen sollte

Ort der Veranstaltung

Kulturhaus Rüdersdorf
Kalkberger Platz 31
15562 Berlin
Deutschland
Route planen

In neoklassizistischem, fast antikem Stil erhebt sich das Kulturhaus Rüdersdorf monumental über die brandenburgische Ebene am Eingang zu Berlin und wird aufgrund des tempelartigen Baus im Volksmund auch liebevoll „Akropolis“ genannt. Als kommunikatives Zentrum der Kommune ist das Kulturhaus ein idealer Ort für Kunst, Kultur, Große Bälle, Symposien, Konferenzen und Tagungen. Von Rockkonzerten über Theateraufführungen und Firmenkongresse findet hier alles den richtigen Rahmen.

Seit 1956, dem Baujahr des Veranstaltungszentrums, ist das Kulturhaus Rüdersdorf einer der wichtigsten Orte der kulturellen Begegnung der Gemeinde Rüdersdorf und der Umgebung. Zahlreiche Vereine haben in der „Akropolis“ ihren Sitz und organisieren in dem großen Saal, der Platz für bis zu 550 Gäste bietet, sowie im kleinen Saal für maximal 100 Personen, unvergessliche Abende. Es ist ein Kulturhaus im besten Sinne, in dem immer wieder bekannte Künstler zu Gast sind. Die Innenräume, in denen neben einer professionellen Theaterbühne auch ein großzügiges Orchesterpodium vorhanden ist, sind original erhalten und überzeugen mit ihrem ganz eigenen Charme. Das Kulturhaus Rüdersdorf ist ohne Zweifel das kulturelle Zentrum der Region.

Als Teil des Museumsparks Rüdersdorf befindet sich das Kulturhaus am Kalkberger Platz in einer sehr attraktiven Lage. Gäste erreichen den Veranstaltungsort auf vielen Wegen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man mit der Straßenbahnlinie 88 bis zur Haltestelle „Heinitzstraße“ in Rüdersdorf und von dort sind es nur noch wenige Minute zu Fuß bis zur „Akropolis“. Gäste, die mit dem Auto anreisen, können das Kulturhaus Rüdersdorf schon von der Autobahn A 10 – dem Berliner Ring – aus kommend sehen und es somit nicht verfehlen.