Duo Sempre & Ahmed El-Salamouny - 4. Braunschweiger Gitarrentage

Schlossplatz 1
38100 Braunschweig

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: Stadt Braunschweig, Kulturinstitut, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €15.00

Ermäßigt

per €7.50

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungen sofern angeboten gelten für: Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten (bis 35 Jahre), Arbeitslosengeld-II-Empfänger, Personen mit einem Grad der Behinderung ab 70, Inhaberinnen und Inhaber des BS-Mobilticket-Plus, der Braunschweiger Ehrenamtskarte oder des Braunschweig Passes sowie Personen, die sich im Bundesfreiwilligendienst oder Jugendfreiwilligendienst befinden.
print@home after payment
Mail

Event info

Wie schon in den letzten drei Jahren präsentieren die 4. Braunschweiger Gitarrentage wieder drei Top-Gitarristen an einem Konzertabend. Die Künstler führen an diesem Abend die Serie unter dem Motto „Solo und gemeinsam“ fort.

Duo Sempre, das sind Dariya Panasevych und Arsen Asanov, Gewinner zahlreicher Gitarrenwettbewerbe, Absolventen der Universität Mozarteum Salzburg und Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Ihre Auftritte sind durch eine hohe Empfindsamkeit, Ausdruckskraft und Klarheit in der musikalischen Gestalt gekennzeichnet. Im Jahr 2014 wurde die erste CD "Seven Rings" im "Ton- und Video-Studio" in Salzburg aufgenommen. Im Jahr 2018 wurde die CD "Dramatique" mit Cembalo-Werken des 18. Jh. auf "Aliso Records" veröffentlicht. Das Duo spielt an diesem Abend unter anderem Werke von Jean-Philippe Rameau, Domenico Scarlatti und Mario Gangi.

Ahmed El-Salamouny
„Virtuose Magie“ titelt die Süddeutsche Zeitung in einer Konzertkritik. Die englische Classical Guitar bezeichnete ihn als „Meister der brasilianischen Musik“ und der berühmte brasilianische Gitarrist Paulo Bellinati meinte: „Es ist ein Mysterium der Natur, Ahmed ist zwar woanders geboren, spielt aber wie ein Brasilianer. Und er versteht es, unserer Musik neue Impulse zu geben. Ahmed El-Salamouny ist Leiter des internationalen Seminars für brasilianische Musik in Salvador, Brasilien. In seinem Programm Rio Rhythms stellt der Gitarrist die schönsten Arrangements der brasilianischen Musik sowie seine eigenen Kompositionen vor. Romantische Chôros - eine Musik, die aus europäischen Tänzen wie Polka und Walzer entstand - virtuose Sambas, verträumte Bossa Novas und rhythmische Tänze aus dem Nordosten Brasiliens. El-Salamouny mischt dabei eine ausgefeilte Technik der klassischen Konzertgitarre mit akrobatischen Fingerstyle-Einlagen und Improvisationen. Brasilianisches Feeling mit brasilianischen Gitarrenrhythmen begleitet durch eine Fotoshow über Rio de Janeiro.

Location

Residenzschloss Braunschweig
Schlossplatz 1
38100 Braunschweig
Germany
Plan route

Im Schloss Braunschweig wird Geschichte wieder lebendig. Die ehemaligen Residenzbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert wurden 2007 nach Originalplänen wieder errichtet. Heute ist das Braunschweiger Schloss zugleich lebendes Beispiel klassizistischer Architektur und Museum sowie Einkaufszentrum und beherbergt zahlreiche städtische Einrichtungen.

Bereits 1718 entstand hier ein Schloss, das allerdings einem bei den Volksaufständen 1830 gelegten Brand zum Opfer fiel. Nach Plänen Carl Theodor Ottmers wurde bis 1841 das imposante neue Braunschweiger Schloss errichtet, auf deren Mitteltrakt die Quadriga der Stadtgöttin Brunonia zum Stehen kam. Nach der Ausrufung der Republik 1918 wurde das Schloss dann nicht mehr als Residenz, sondern unter anderem on der Bücherei und dem Naturhistorischen Museum genutzt. Schließlich fiel es dem Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs zum Opfer, musste 1959 abgerissen werden und das Gelände wurde zum Schlosspark.

Heute finden sich in der Shopping-Mall Schloss-Arkaden rund 150 Geschäfte, viele Gastronomien sowie die Stadtbibliothek und das das Stadtarchiv. Im Roten Saal ist das Veranstaltungszentrum des Kulturinstitutes untergebracht. Doch auch die Geschichte des Schlosses lebt hier weiter: Im Schlossmuseum sind Teile des einstigen Schlosses rekonstruiert worden. So sieht man hier beispielswiese den Thronsaal oder das Musikzimmer, die mit originalen Möbeln und Kunstgegenständen ausgestattet sind und so einen Eindruck früherer Pracht vermitteln. Auch die wiederhergestellte Quadriga, die größte Europas, hat ihren Platz auf dem Pontikus wieder bezogen.