Duo Concertante


Tickets ab 15,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Institut für Bildung und Kultur - IfBK GmbH, Gocher Straße 19, 50733 Köln, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 15,00 €

Schwerbehinderte, Studenten

je 12,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Rollstuhlfahrer / Schwerbehinderte (mit "B" im Ausweis) zahlen den Ermäßigten Preis. Begleitpersonen zahlen ebenfalls den Ermäßigten Preis.
Kinder bis einschließlich 6 Jahren haben freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch.
Lieferart
Postversand

Veranstaltungsinfos

“Two packages of musical dynamite that would credit any stage in any city in any continent on the planet!...They [play] with the kind of virtuosity that doesn’t draw attention to itself but makes you hold your breath anyway.”
The Chronicle Herald, Halifax

“So ist es ein wundervolles Geben und Nehmen, das in aller stillen Große auch Spannung und Leidenschaft bewirkt. Begeisternd!”
Wiener Zeitung

Die Überschrift von Beethovens Kreutzersonate lautet: “in stilo molto concertante“ – die Instrumente sollen gleiche dynamische Stimmen haben. Dies ist das Anliegen des Duo Concertante. Die Kreutzersonate war jenes Stuck, mit dem das Duo im Jahr 1997 die Buhnenwelt mit „musikalischem Dynamit“ (Hallifax Chronicle Herald) eroberte. Auch heute, zwanzig Jahre spater, spricht „die Qualitat des Ensemblespiels fur deren erstklassige Zusammenarbeit” (Canadian Association of Music Libraries) zwischen diesen beiden “großartigen Instrumentalisten” (Audiophilia). Beethovens Violinsonaten blieben stets ein wesentliches Element des Repertoires des Duo Concertante. Ein Aufnahmezyklus
Beethovens kompletter Sonaten fur Violine und Piano, erschien im April 2013 beim Label Marquis Classics.

Nancy Dahn (Violine) und Timothy Steeves (Klavier) haben einen vollen Konzertplan mit
Engagements an vielen Hausern Nordamerikas, Europas und Chinas. Als Duo Concertante spielten sie schon unter anderem in der Wigmore Hall (London), Chapelle du Bon-Pasteur (Montreal), Los Angeles County Museum of Art, Roy Thomson Hall, Four Seasons Performing Arts Centre (Toronto) und in der Carnegie Hall New York, u.v.a.

Außerdem traten die Kunstler auf verschiedenen Musikfesten in ganz Nordamerika auf, unter
anderem beim Internationalen Kammermusik Fest in Ottawa, dem Cactus Pear Music Festival, dem Indian River Festival, dem Farben Musikfest und dem Huntsville Music Festival. Als
Artists in Residence nehmen die Kunstler auch am Austauschprogramm beim Guelph Fruhlings Fest, der Glenn Gould Professional School in Toronto und der Bischoff-Universitat teil.

Nancy Dahn und Timothy Steeves sind an der Memorial University in St. Johns Kanada zu Hause. Beide sind außerordentlich energische und erfahrene Lehrer, die bereits eine Vielzahl von Meisterkursen in Kanada, den Vereinigten Staaten und in China gegeben haben. Ihr Engagement und Interesse im Bereich der Weiterbildung junger Musiker markiert das jahrliche “Tuckamore Chamber Music Festival”, das die beiden im Jahr 2000 gegrundet haben, um junge Kammermusiker zwei Wochen lang mit Weltklasseinterpreten zu einem intensiven Lern- und Klangerlebnis zusammenzubringen. Als künstlerische Leiter dieses Festivals treffen sie sich mit internationalen Kunstlern aus aller Welt, unter anderem dem Schanghai-Quartett, dem Lafayette String-Quartett, Andre Laplante, dem Borromeo String-Quartett, dem Miro-Quartett, Suzie Leblanc und auch Louis Lortie.

2016 erschien ihre aktuelle CD „J. S. Bach, Six Sonatas for Violin and Keyboard“, welche von den Kritikern wohlwollend aufgenommen wurde und u.a. zu Aufnahme des Monats von klassik-heute.de gekürt wurde.

Programm:

J.S. Bach: Sonata in h-Moll, BWV 1014
Johannes Brahms: Sonate in A-Dur, op. 100
Cesar Franck: Sonata in A-Dur
+ Zugabe

Ort der Veranstaltung

Historische Stadthalle
Johannisberg 40
42103 Wuppertal
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Historische Stadthalle Wuppertal lockt mit über 500 Veranstaltungen im Jahr zahlreiche Kulturbegeisterte in ihre Hallen. Konzerte, Wettbewerbe, Kleinkunstabende und Ausstellungen finden hier Platz. Das gut abgestimmte Programm garantiert Qualität und beste Unterhaltung.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Stadthalle eingeweiht. Der Startschuss zeigte schon, dass es sich bei diesen Gemäuern um keine normale Stadthalle handelt. Richard Strauss dirigierte bei der Eröffnung und legte so den Grundstein bester musikalischer Unterhaltung. Doch was die Historische Stadthalle so attraktiv macht, ist, neben einer wunderschönen Architektur, auch eine perfekte Akustik. Schon länger werden die Säle für CD-Aufnahmen genutzt und das Sinfonieorchester Wuppertal gibt hier egelmäßig Konzerte. Und gerade in den heißen Monaten lockt der Garten mit Public Viewing oder Strandfeeling inmitten der Stadt. Die Historische Stadthalle in Wuppertal weiß also mit ihrem Rundum-sorglos-Paket zu überzeugen.

In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof und der Wupper thront die Historische Stadthalle auf dem Johannisberg. Erleben Sie hier unvergessliche Momente. Kleiner Tipp: Wer die Räumlichkeiten schon vorher sehen möchte, kann auf der Internetseite der Stadthalle mehrere 360 Grad-Bilder bestaunen.