Dresden Frankfurt Dance Company - GIRLS DANCE / POSTGENOMA / HIGH BREED

Dreiteiliger Ballettabend - Choreografien von Jacopo Godani  

Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden

Tickets ab 23,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: The Forsythe Company GmbH, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 23,00 €

Ermäßigt

je 11,00 €

Rollsthuhlfahrer*in

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen

Ermäßigte Preise gelten für Kinder, Schüler/-innen, Studenten/-innen, Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst, Wehrdienstleistende, Arbeitslose und Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII, Inhaber/-innen des Dresden-Passes, Ehrenamtspass-Inhaber, Menschen, die zum an-spruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerberleistungsgesetz gehören, sowie Schwerstbehinderte ab 80 Prozent (GdB) und deren Begleitperson.

Menschen, die zum anspruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerber-leistungsgesetz zählen, und Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII erhalten bei ausgewählten Veranstaltungen freien Eintritt.

Gültige Berechtigungsnachweise sind erforderlich.

Familienticket, wenn angeboten, gilt für max. 2 Erwachsene in Begleitung von bis zu 3 Kindern.
print@home

Veranstaltungsinfos

6./7./8./9./10.Dezember 20 Uhr, 11. Dezember 15 Uhr, Großer Saal
Eintritt: 23I 11€


Dreiteiliger Ballettabend
GIRLS DANCE / POSTGENOMA / HIGH BREED
Choreografien von Jacopo Godani


Vom 6. - 11. Dezember präsentiert die Dresden Frankfurt Dance Company einen dreiteiligen Ballettabend mit den Choreografien Girsl Dance, Postgenoma und High Breed von Jacopo Godani in HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste. Girls Dance ist der Versuch der Körper sich in fortwährender Bewegung treu zu bleiben. Dies birgt etwas Theatrales in sich. Die choreografischen Sequenzen in Girls Dance zeigen Harmonie, deshalb liegt der Montage des choreografischen Materials in dieser weiblichen Tour de Force eine Unabhängigkeit, sogar eine emotionale Unabhängigkeit, zugrunde. In Postgenoma lauern dunkle Wesen auf der Bühne und erschaffen mit einem einzigartigen Pas de deux ein eigenes Universum. Das menschliche Tier, verfolgt von seinen Geistern, verängstigt und im Verborgenen, weigert sich zu sterben – und obwohl ihm eingedrillt wurde, sein wahres Wesen zu verbergen, erscheint es immer und immer wieder, dabei alle ihm auferlegten Grenzen missachtend und sich gegen den Druck jeglicher Schönheitsnormen widersetzend. High Breed kann mit seiner starken Formensprache als ideologisches Werk verstanden werden. Jacopo Godani zielt darauf hin die Zuschauenden intensiv in die Tanzerfahrung einzubeziehen. Er versucht dem Vorstellbaren zu entkommen, das Bekannte hinter sich zu lassen und dabei ein faszinierendes Dunkel zu erschaffen: Ein Gefilde in dem Potenziale jenseits von Licht entstehen. In seiner leidenschaftlichen Kühnheit ist High Breed ein elementares Werk, das Licht und Dunkel als künstlerische Mittel einsetzt. Durch das choreografisch Freigesetzte, kann etwas Anderes sichtbar gemacht werden. Mit einer physischen Intensität, die bewegungsreich und so exakt ist, dass sie in ihrer Präzision geradezu mathematisch wirkt, betont Godani die Essenz seiner Company.


Gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden und den Freistaat Sachsen sowie die Stadt Frankfurt am Main und das Land Hessen. Company-in-Residence in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und im Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main.

Ort der Veranstaltung

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schon seit über hundert Jahren gehört das Festspielhaus HELLERAU zu den festen Kulturinstitutionen Dresdens. Rund 250 Veranstaltungen finden jährlich hier statt. Die darstellenden Künste Tanz, Theater und Performance bilden dabei den Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit. Auch zeitgenössische Musik und Neue Medien finden im „Laboratorium der Moderne“ einen Platz.

Ursprünglich wurde das Gebäude 1911 als Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen zweier großer Männer erbaut. Durch den Wegbereiter der modernen Architektur Heinrich Tessenow und den Musikpädagogen Émile Jaques-Dalcroze. Heute ist es Sitz von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Als Bühne der Landeshauptstadt Dresden zählt HELLERAU zu den wichtigsten Zentren zeitgenössischer Künste in Deutschland und sogar Europa.

Das Festspielhaus ist sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Privatfahrzeug gut zu erreichen. Es besitzt eine eigene Bus- und Straßenbahnhaltestelle. Für PKWs steht eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung.

Videos