Dresden Frankfurt Dance Comany - N.N.N.N. von William Forsythe

Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion von Jacopo Godani  

Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden

Tickets ab 23,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: The Forsythe Company GmbH, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 23,00 €

Ermäßigt

je 11,00 €

Rolltstuhlfahrer

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen

Ermäßigte Preise gelten für Kinder, Schüler/-innen, Studenten/-innen, Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst, Wehrdienstleistende, Arbeitslose und Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII, Inhaber/-innen des Dresden-Passes, Ehrenamtspass-Inhaber, Menschen, die zum an-spruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerberleistungsgesetz gehören, sowie Schwerstbehinderte ab 80 Prozent (GdB) und deren Begleitperson.

Menschen, die zum anspruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerber-leistungsgesetz zählen, und Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII erhalten bei ausgewählten Veranstaltungen freien Eintritt.

Gültige Berechtigungsnachweise sind erforderlich.

Familienticket, wenn angeboten, gilt für max. 2 Erwachsene in Begleitung von bis zu 3 Kindern.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

26., 27., 31. Oktober, 1., 2., 3., 4., 5. November 2018, 20 Uhr Großer Saal
HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Dresden Frankfurt Dance Company
N.N.N.N.
Choreografie von William Forsythe

Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion
Choreografien von Jacopo Godani


Ab 26. Oktober 2018 präsentiert die Dresden Frankfurt Dance Company in HELLERAU-Europäiches Zentrum der Künste Dresden einen Ballettabend mit Choregrafien von William Forsythe und Jacopo Godani. Der Abend beginnt mit William Forsythes Choreografie N.N.N.N. aus dem Jahr 2002. In N.N.N.N. befinden sich vier Männer in einem Zustand konstanter, schweigender Verbindung, die durch Thom Willems unvermittelt murmelnd aufblitzende Komposition eine intensive, komplexe Gravur eingehen. Ihre Arme, Köpfe, Körper und Beine werden zu einzigartigen Stimmen, jede für sich und alle kontrapunktisch aufeinander abgestimmt.Darauf folgt Jacopo Godanis Echoes from a Restless Soul, das er Ende 2016 zu Maurice Ravels Klavierkompositionen Ondine & Le Gibet aus Gaspard de la Nuit choreografierte. Die choreografischen Elemente fügen sich zu einem gemeinsamen Strang und ergeben eine Folge von Pas de deux und Quartetten, die eine Landschaft künstlerischer Virtuosität umschreiben. Godani wertet Bewegungsabläufe durch den Spitzenschuh auf mit bemerkenswerter Freiheit innerhalb bestimmter ästhetischer Parameter. Ravels Partitur wird live auf der Bühne umgesetzt. Die Dresdenpremiere einer Neuproduktion von Jacopo Godani bildest den Abschluß des Abends.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden und den Freistaat Sachsen sowie die Stadt Frankfurt am Main und das Land Hessen. Company-in-Residence in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und im Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main.

Ort der Veranstaltung

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schon seit über hundert Jahren gehört das Festspielhaus HELLERAU zu den festen Kulturinstitutionen Dresdens. Rund 250 Veranstaltungen finden jährlich hier statt. Die darstellenden Künste Tanz, Theater und Performance bilden dabei den Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit. Auch zeitgenössische Musik und Neue Medien finden im „Laboratorium der Moderne“ einen Platz.

Ursprünglich wurde das Gebäude 1911 als Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen zweier großer Männer erbaut. Durch den Wegbereiter der modernen Architektur Heinrich Tessenow und den Musikpädagogen Émile Jaques-Dalcroze. Heute ist es Sitz von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Als Bühne der Landeshauptstadt Dresden zählt HELLERAU zu den wichtigsten Zentren zeitgenössischer Künste in Deutschland und sogar Europa.

Das Festspielhaus ist sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Privatfahrzeug gut zu erreichen. Es besitzt eine eigene Bus- und Straßenbahnhaltestelle. Für PKWs steht eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung.

Videos