Dorothee Oberlinger

Ensemble 1700 | Emiliano Rodolfi, Barockoboe | Dmitry Sinkovski, Konzertmeister  

Augsburger Straße 2
87600 Kaufbeuren

Tickets ab 26,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturring Kaufbeuren e.V., Kaisergäßchen 12 - 14, 87600 Kaufbeuren, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Sie gilt als Königin der Blockflöte, als eine der besten Blockflötistinnen der Welt: die 1969 in Aachen in eine Pfarrersfamilie geborene und im Hunsrück aufgewachsene Dorothee Oberlinger. Sie spielt Blockflöte wie eine Süchtige, immerzu Verliebte. Sie krallt sich Georg Friedrich Händel und tanzt mit ihm eine Nacht durch; sie schäkert mit Antonio Vivaldi und in Bachs Brandenburgischen Konzerten ist sie der Silberstreif über dem unschuldigen Streicherklang. Längst hat Oberlinger bewiesen, welch abwechslungsreiches und virtuoses Instrument die Blockflöte ist. Für Ihre herausragende Musikalität wurde sie bereits zweimal mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. In Kaufbeuren musiziert sie zusammen mit ihrem 2002 gegründeten Ensemble 1700 und ihren Musikerfreunden, dem Oboisten Emiliano Rodolf und dem gefeierten Geiger und Countertenor Dmitry Sinkovski.

Ort der Veranstaltung

Stadtsaal Kaufbeuren
Augsburger Straße 2
87600 Kaufbeuren
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Stadtsaal Kaufbeuren ist ein Bauwerk nahe des Zentrums der Stadt, dessen Geschichte von einigen Ereignissen der Vergangenheit geprägt ist. Ursprünglich errichtet als Turn- und Gesellschaftshalle, diente er im 1. Weltkrieg als Lazareth und im 2. als Getreidelager. Erst ab 1947 durften in den mit Stuck verzierten Räumen wieder Theater-, Musik- und andere Aufführungen stattfinden – eine erstklassige Konzert-Location erwacht von neuem.

Eingeweiht wurde das geschichtsträchtige Bauwerk mit einem klassischen Konzert im Jahre 1899. Schon damals, als der Klang der 3. Symphonie „Eroica“ von Ludwig van Beethoven die Räumlichkeiten des Stadtsaals erfüllte, wurde die ausgezeichnete Akustik des Stadtsaals bemerkt, was heutzutage glücklicherweise wieder hervorragend zur Geltung kommt. Nach einer aufwendigen Renovierung im Jahr 1988 wurde der Saal durch die Wiedergewinnung seiner bauzeitlichen Originalität und durch die Verbesserung seiner Funktionen wieder zu einem einmaligen Schmuckstück Kaufbeurens.

Vom Ortskern der Wertachstadt Kaufbeuren läuft man Richtung Osten die Pfarrgasse und die Gutenbergstraße entlang. Kurz nachdem man die Wertach überquert, befindet sich der Stadtsaal auf der linken Seite. Und auch vom Bahnhof Kaufbeuren aus ist der Saal nur zehn Gehminuten entfernt. Für Gäste, die mit dem Auto anreisen, gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten in den zentrumsnahen Parkhäusern.