Designticket

Dominik Kuhn ist DODOKAY - "GENAU MEIN DING!"

Johannisplatz 1-3
73525 Schwäbisch Gmünd

Tickets ab 32,50 €

Veranstalter: SBEntertainment GmbH & Co. KG, Karlstr. 72, 72766 Reutlingen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 32,50 €

Rollstuhlfahrer(Begl. Person frei)

Normalpreis

je 32,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Rollstuhlfahrer und deren Begleitperson buchen zusammen eine Karte

Schwerbehinderte ohne Rollstuhl mit einem B im Ausweis bitte beim Veranstalter direkt melden
Tel.: 07121-4901440
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Klappe, die Dritte! Der Schwaben-Synchro-Grasdackel fackelt nach seinen Erfolgstourneen Die Welt auf Schwäbisch und Schwaben – Menschen – Abenteuer nicht lange herum und kommt schon mit seinem nächsten Programm auf die Bühne!

In seiner neuen Comedy-Show Genau mein Ding! zeigt uns das Multitalent Dominik „Dodokay“ Kuhn, dass der Schwabe auch über was anderes reden kann als über die Kehrwoche und führt uns dabei in die Tiefen seiner eigenen Spaltung: Er kommt zwar ganz einfach vom Fuß der schwäbischen Alb und hat auch keine exotischen Vorfahren, kann sich aber bis heute nicht entscheiden, ob er nicht besser in New York aufgehoben wäre. Oder in Amsterdam. Oder in Leimerstetten. Und das macht er auf seine berühmt-berüchtigte, hintersinnige Art, die einen aus dem Lachen nicht mehr herauskommen lässt.

Und natürlich zeigt er wieder auf der mitgebrachten Leinwand in seinen schwäbischen Synchro-Filmen, wie er auf YouTube & Co. Millionen von Klicks eingesackt hat. Dabei kommen schockierende Wahrheiten ans Tageslicht: James Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war früher mal Bäckereifachverkäuferin. Unglaublich!

Ort der Veranstaltung

Prediger
Johannisplatz 1-3
73525 Schwäbisch Gmünd
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Prediger in Schwäbisch Gmünd ist eines der ältesten Museen Baden-Württembergs und seine Sammlungsgeschichte eine der traditionsreichsten des Landes. Ursprünglich als Kunstgewerbemuseum gegründet, umfasst es heute fast 13.000 Werke verschiedenster Epochen, wobei die Sammlungen der Gold- und Silberwaren sowie die Kirchenkunst den Hauptakzent setzen.

Stille, lichtdurchflutete Räume und die einzigartige Stimmung des ehemaligen Dominikanerklosters machen den Prediger zum absolut perfekten Ausstellungsort, wo die Exponate ihre ganze Wirkung frei entfalten können. Ein chronologischer Rundgang führt durch das neue Konzept der Dauerausstellung: Von der Römerzeit bis heute durchläuft man alle Epochen, in denen bedeutende regionale wie überregionale Werke zu sehen sind. Auch die Galerie im Prediger zieht mit rund fünf Ausstellungen jährlich Kunstinteressierte aus ganz Deutschland an. Das Museum im Prediger geht zurück auf die Privatsammlung des Fabrikanten Ehrhard, der mit dieser Schenkung 1890 den Grundstock für das Museum legte. Seitdem kamen zahlreiche wertvolle und beeindruckende Ausstellungsstücke der Bereiche Skulptur, Malerei, Zeichnung oder Kirchenkunst hinzu.

Auch der Prediger selbst ist wertvolle Historie: 1356 wurde eine gotische Klosterkirche errichtet. Im Zuge der Neuerbauung des Dominikanerklosters im 18. Jahrhundert kam es auch zu einer Barockisierung der Kirche. Nach der Säkularisierung der Gebäude wurde die Kirche verschiedenartig genutzt, das Interieur zerstört und wertvolle Deckengemälde gingen verloren. Seit 1973 wurde der Prediger dann auf Bemühungen einer Bürgerinitiative hin als Kulturzentrum etabliert und ist es bis heute geblieben.