Dolce Memoria - Kammerkonzert mit Werken von Bonizzi, Corelli, Vivaldi

Silke Strauf – Viola da gamba / Gösta Funck – Cembalo  

Hüttenweg 100
14193 Berlin

Tickets ab 16,40 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Hüttenweg 100, 14193 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 16,40 €

Ermäßigt

je 13,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigter Eintritt wird – gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises – gewährt für:

1. Behinderte mit GdB ab 50 % bei Vorlage des Schwerbehindertenausweises
2. Bezieher von Arbeitslosengeld I (ALG I) bei Vorlage eines Nachweises
3. Personen, die Transferleistungen (ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) erhalten sowie deren im Haushalt lebende Kinder bis zum vollendeten 17. Lebensjahr bei Vorlage eines Nachweises
4. Schüler, Studierende, Auszubildende, Teilnehmende am Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) gegen Vorlage eines Ausweises
5. Flüchtlinge mit Aufenthaltsgestattung oder Aussetzung einer Abschiebung (Duldung) sowie deren Begleiter (max. 1 Begleiter auf einen Flüchtling) bei Vorlage eines Nachweises
6. freiberufliche Mitarbeiter der SPSG (Guides) bei Vorlage des Ausweises
7. Mitglieder der Studiengemeinschaft Sanssouci e.V bei Vorlage eines gültigen Vereinsausweises
8. Mitglieder der Freunde der Preußischen Schlösser und Gärten e. V. V bei Vorlage eines gültigen Vereinsausweises

Für alle Veranstaltungen gelten die üblichen Regelungen zur Anmeldung.

Freien Eintritt – gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises – erhalten:
1. die ärztlich als notwendig anerkannte Begleitperson einer Schwerbehinderten oder eines Schwerbehinderten, sofern dies im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist
(Vermerk B)
2. Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres (Ausnahme: Kinderveranstaltungen, Kinder zahlen dann ab 3 Jahren)
3. Inhaber eines Presseausweises
4. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SPSG und der FSG
Ausnahmen: s. * Sonderregelungen

BITTE BEACHTEN:
Die Tickets für den freien Eintritt können nur im Jagdschloss Grunewald an der Kasse abgeholt werden.

* Sonderregelungen:
• Veranstaltungen, für die eine Anmeldung erforderlich ist:
- maximal zwei Freikarten für Mitarbeiter pro Veranstaltung nach vorheriger
Anmeldung (Anmeldung siehe jeweilige VA)
- kein freier Eintritt für Begleiter/Familienmitglieder
• Veranstaltungen, für die keine Anmeldung erforderlich ist (z.B. Großveranstaltungen
wie Weihnachtsmarkt im Jagdschloss Grunewald):
- Mitarbeiter SPSG und FSG sowie deren Familienangehörige haben freien Eintritt
• Familienführungen und Kinderveranstaltungen (z. B. Durch die Lappen gegangen)
- pro Veranstaltung kann eine Familie der SPSG oder FSG nach Anmeldung kostenlos teilnehmen
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Eben noch im Zentrum virtuosen Schaffens, kurz darauf nahezu in Vergessenheit geraten – so erscheint das Schicksal der Viola da gamba in Italien im 17. Jahrhundert. Selbst Claudio Monteverdi verkaufte seine Gamben, die wenige Jahre zuvor noch in kunstvollen polyphonen und solistischen Kompositionen erklungen waren. Für die folgenden Jahrzehnte stehen die Violine und das Violoncello im Licht der Öffentlichkeit. Und doch bleibt die Gambe in der Erinnerung lebendig: Berühmte italienische Instrumentenbauer wie Antonio Stradivari und Niccolò Amati stellen noch gegen Ende des 17. Jahrhunderts Gamben her. Arcangelo Corellis in ganz Europa berühmt gewordene Violinsonaten werden für die Gambe transkribiert, und Antonio Vivaldi, der sich im venezianischen Waisenhaus Ospedale della Pietà dafür einsetzt, „weiterhin die englischen Violen zu unterrichten“, komponiert für das nunmehr exotische Instrument. Sarah Perl und Mira Lange bringen selten aufgeführte italienische Musik für Viola da gamba und Cembalo zu Gehör. Erinnerungen an einen fernen Klang!

Sarah Perl – Viola da gamba
Mira Lange – Cembalo

Ort der Veranstaltung

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100
14193 Berlin
Deutschland
Route planen

Das Jagdschloss Grunewald besitzt gleich mehrere Besonderheiten: Zum einen ist es das älteste erhaltene Schloss ganz Berlins und zum anderen Hochburg für kulturelle Veranstaltungen, wie Ausstellungen, Konzerte und Theateraufführungen.

Bereits 1542 von Kurfürst Joachim II. erbaut, war das Jagdschloss lange in fürstengeschlechtlichem Besitz. Bis 1926 nutzte die Königsfamilie das Gebäude, bevor es dann zur Enteignung kam und das Schloss in staatliches Eigentum umgewandelt wurde. Seitdem erfolgt die Umfunktionierung in ein Museum. Heute ist im Erdgeschoss eine Ausstellung über die Geschichte des Schlosses und im Obergeschoss eine über bedeutende Persönlichkeiten der preußischen Geschichte zu bewundern. Als außerordentliches Highlight gilt aber nach wie vor der einzigartige Renaissancesaal, der mit seinem prachtvollen Dekor eine erhabene Atmosphäre erzeugt.

Das Jagdschloss Grunewald erreichen Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über die nächstgelegene Haltestelle in einer viertel Stunde zu Fuß. Für Anreisende mit dem Auto steht eine kleine Anzahl an Parkplätzen direkt vor Ort zur Verfügung, halten Sie sonst in der angrenzenden Umgebung Ausschau.