Doch lieber Single?

Heike Trinker, Anne Keßler  

Uhlandstraße 7 Deutschland-75417 Mühlacker

Tickets ab 18,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Volkshochschule Mühlacker, Bahnhofstr. 15, 75417 Mühlacker, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Ein musikalischer Theaterabend über die Ehe

Paartherapien sind nicht erst seit David Frankels Filmkomödie „Wie beim ersten Mal“ (USA 2013) mit Meryl Streep und Tommy Lee Jones groß in Mode. Auch Amina Gusner ließ sich vom herrlich-lustlosen Pärchen Streep/Jones inspirieren und stellt in ihrem neu-esten Liederabend die ewigen Fragen „Gibt es ein (Liebes-) Leben nach der Heirat?“ und „Wann hat die Liebe angefangen aufzuhören?“

Bei Wolfgang und Vera – beide um die 50 – ist nicht erst seit gestern die Luft raus: Sie will Nähe, 100% Transparenz in der Beziehung und Gefühle, er lieber seine Ruhe. Ein unlösbares Dilemma?

Gabi und Frank – Anfang 30, seit etlichen Jahren zusammen –haben dagegen ein anderes Problem: Sie sind gestresst von ihrer extrem Allergiegeplagten dreijährigen Tochter. Oder rühren die Spannungen doch eher daher, dass Gabi stets bestimmt und Frank immer kuscht?

Rüdiger, selbst eher glücklos in Liebesdingen, zieht alle Register der Tanz- und Gesangstherapie, um neuen Schwung in die festgefahrenen Beziehungen unserer beiden hilfesuchenden Paare zu bringen.

Ein mitreißender, leidenschaftlicher und heiterer Theaterabend mit den Hits von Falco, Marius Müller-Westernhagen, Dalida, Joy Division u.v.m.

Foto: Dietrich Dettmann

Ort der Veranstaltung

Uhlandbau Mühlacker
Uhlandstraße 7
75417 Mühlacker
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In unmittelbarer Nachbarschaft des alten Schulhauses der Schillerschule erhebt sich das imposante Bauwesen des Uhlandbaus in Mühlacker. Der Uhlandbau, der 1921 als Festsaal und Turnhalle konzipiert wurde, dient heute weiterhin als Saal für große Konzerte, Vorträge, Lesungen und kleine Veranstaltungen sowie als Mensa für die Schillerschule. Das mittlerweile denkmalgeschützte Gebäude gilt als wuchtige Dominante des Ortsbildes.

Der Gemeinschaftssinn, das kulturelle Bedürfnis und das Verlangen nach einer Stätte der Erholung der Schwaben führten 1921 zum Bau der Turn- und Festhalle. Sie wurde mit 99 Arbeitstagen in Rekordzeit fertiggestellt. Die Voraussetzung für eine Finanzierung von 750.000 Reichsmark durch Alfred Emrich war somit erfüllt. Der Grundstein für hervorragende Konzert-, Opern- und Theaterveranstaltungen mit beeindruckender Akustik war gelegt. Von Beginn an traten im Uhlandbau bekannte Größen der Klassik auf, darunter die Brüder Busch, das Landestheater Stuttgart, Pianist Walter Giseking oder Carl Orff. Sie inszenierten Werke von Mozart, Strauss, Beethoven und vielen weiteren einflussreichen Künstlern.

Auch heute noch ist der Uhlandbau in Mühlacker Austragungsort großer Konzerte und anderer Veranstaltungen. Bis zu 510 Konzertbesucher finden im Parkett und auf der Empore des Saals, der sich im 1. OG des Gebäudes befindet, Platz. Über einen Außenaufzug ist der Veranstaltungsraum auch für Menschen mit Gehbehinderung erreichbar. Zentral gelegen erreichen Sie den geschichtsträchtigen Uhlandbau vom Bahnhof Mühlacker aus in nur zehn Minuten. Für PKWs stehen Parkmöglichkeiten ebenfalls in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.