Die Winterreise von Franz Schubert - Klingendes Denkmal – die Welt der reinen Musik

Thomas Bernardy und Andreas Rüsing  

Ostenstr. 26
85072 Eichstätt

Tickets ab 19,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Musik-A gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt), Königswarter Str. 18, 90762 Fürth, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 19,00 €

Ermäßigt

je 17,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigt (10% Rabatt)
- Schüler, Studenten
- Gruppen ab 10 Personen
- Menschen mit Behinderung
(Sollte im Behindertenausweis eine Begleitperson vorgeschrieben sein, so ist für diese der Eintritt frei)
- Abonennten des "DONAUKURIER" (ausschließlich an VVK-Stellen des DONAUKURIER)

Rabatte die nicht über das Internet buchbar sind:

- 20% Rabatt für Gruppen ab 20 Personen
- 20% Rabatt für ZAC Kunden (ausschließlich an VVK-Stellen der Nürnberger Nachrichten)

- Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Das bekannteste Werk von Schubert: Hier neu und unkonventionell interpretiert. Mitreißend, aufwühlend und anders. Die Puristen werden sagen „so kann man Schubert doch nicht singen“. Man kann, und nach Schubert muss man sogar. Der Komponist wollte mit seinen Werken dem Volk aufs Maul und ins Herz schauen – zeigen, was uns alle bewegt. Lassen Sie sich also von dem Hamburger Sänger und Schauspieler Thomas Bernardy in der Rolle des unglücklichen Verliebten faszinieren. Ein echtes Schubert-Original, begleitet auf dem Nachbau eines Hammerklaviers und in toller Atmosphäre.

Sichern Sie sich Karten für diesen Abend der Extraklasse.

Foto: Gerd Grossmann

Ort der Veranstaltung

Sommerresidenz Eichstätt
Ostenstraße 26
85072 Eichstätt
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der zum Hofgarten hin ausgerichtete Festsaal wurde 1736-1738 von Johann Evangelist Holzer ausgestaltet.

Der sogenannte “Holzersaal” befindet sich im Zentralbau der ehemaligen fürstbischöflichen Sommerresidenz, die heute zu den Gebäuden der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt gehört. Das “Sommer-Haus mit Garten und Zubehör” (Bauinschrift über dem Portal an der Ostenstraße) ließ 1735 Fürstbischof Franz Ludwig von Castell anlegen. In den folgenden Jahren wurden Gebäude und Garten weiter ausgebaut, die Gestaltung des Pavillons im Hofgarten erfolgte durch Maurizio Pedetti um 1780.

Der Garten gehört seit 1871 der Stadt Eichstätt, die Schloss-Gebäude sind seit 1974 die zentralen Verwaltungsgebäude der Katholischen Universität.