Die Schrift ist von Gott

Kerstin Becke, Heiko Dietz, Ronald Hansch, Matthias Klösel  

Äußeres Pfaffengässchen 23
86152 Augsburg

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Regio Augsburg Tourismus GmbH, Schießgrabenstraße 14, 86150 Augsburg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 15,00 €

Ermäßigt

je 12,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Eine Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung. Der Nachweis ist am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.
Rollstuhlfahrer werden gebeten, sich vorab im Museum unter 0821/45097821 zu melden.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Ein Theaterstück von Sebastian Seidel
über Luthers Verhör 1518 und die Confessio Augustana 1530

Martin Luther hatte eine besondere Beziehung zu Augsburg. Berühmt ist sein Verhör im Fuggerstadtpalast vom 12. bis 14. Oktober 1518 durch den römischen Kardinal Cajetan. Standhaft hielt er dabei an seinen Überzeugungen fest und verließ daraufhin des Nachts fluchtartig die Stadt. Die Übergabe der für die Reformation so elementaren Schrift »Confessio Augustana« am 25. Juni 1530 an Kaiser Karl V. verfolgte er nur aus dem fernen, sicheren Coburg. Nach Augsburg selbst kam er nicht mehr. Das Stück »Die Schrift ist von Gott« vereint beide Ereignisse, führt sie zusammen und zugleich in die Gegenwart.

Ort der Veranstaltung

Fugger und Welser Erlebnismuseum
Äußeres Pfaffengässchen 23
86152 Augsburg
Deutschland
Route planen

Lassen Sie sich von der Geschichte der zwei mächtigsten Kaufmannsgeschlechter Deutschlands fesseln, indem Sie einen Schritt ins Fugger und Welser Erlebnismuseum in Augsburg wagen.

Augsburg ist eine wunderschöne Stadt – und eine geschichtsträchtige dazu! Umso wichtiger sind Museen und Erlebnisausstellungen, die die Historie eines Ortes näherbringen. Nicht umsonst sagte Philipp Melanchthon von der Stadt „Augsburg ist ein deutsches Florenz, und die Fugger sind den Medici an die Seite zu stellen“. Die Familie Fugger war ein schwäbisches Kaufmannsgeschlecht, welches im Laufe der Jahrzehnte ein Vermögen verdiente. Daraus entstanden meisterhafte Bildwerke und Denkmäler, denn die Fuggers waren ebenso Mäzene und Bauherren. Die Welser hingegen, die zweite titelgebende Familie des Museums, waren Augsburger und Nürnberger Patrizier. Neben der Familiengeschichte der beiden Geschlechter werden außerdem die Themen der Reformation sowie der Handwerks- und Kunstgeschichte der Region aufgeführt und erklärt.

Keine 50 m vom Augsburger Stadtgraben entfernt, liegt das auffällige Gebäude des Fugger und Welser Erlebnismuseums. Sie erreichen das Museum bequem über den Weg des öffentlichen Nahverkehrs – die nächste Bushaltestelle liegt gleich 300 m weiter ums Eck.