Die Schablone, in der ich wohne - Comedy mit Carmela de Feo

Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf

Tickets ab 13,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater am Wall e.V., Wilhelmsplatz 9, 48231 Warendorf, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Comedy mit Carmela de Feo

Sie war schon zweimal bei uns und wir bekommen einfach nicht genug von ihr…

»Die schwarze Witwe der Volksbelustigung« wird sie auch genannt – Carmela de Feo! Als »La Signora« gibt sie sich schlüpfrig, anrüchig, bösartig, total verrückt – vor allem aber unwiderstehlich
komisch. Sie studierte Akkordeon an der Folkwang-Schule in Essen (Meisterklasse), hat eine langjährige Bühnenerfahrung als Bühnen-, speziell Tango-Musikerin und sahnte zahlreiche Preise ab.
Das Leben als Show-Girl hat sie sich auch anders vorgestellt: gemäß dem Motto »Misserfolg ist auch ein Erfolg«. In jeder Show stellt sie sich die Frage: Kommt jetzt der Durchbruch? Oder ist
es nur der Blinddarm? Mit ihrem treuen Gefährten, dem Akkordeon begibt Carmela
de Feo sich unermüdlich auf die Suche nach dem Un-Sinn des Lebens.

Diese Frau ist total durchgeknallt und als Zuschauer bleibt einem nichts anderes übrig, als sich zurück zu lehnen, abzuschalten und mitzulachen.

Ort der Veranstaltung

Theater am Wall
Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als zentraler Veranstaltungsort in Warendorf lockt das Theater am Wall zahlreiche Besucher zu einem umfangreichen Programm in seine Spielstätten. Den Alltag bei den zahlreichen Vorstellungen hinter sich lassen, dafür steht das Theater seit vielen Jahrzehnten.

Im Jahr 1950 wurde das Gebäude als Lichtspielhaus eröffnet und ist seither fester Bestandteil im kulturellen Leben Warendorfs. Bis heute ist das Theater in seiner ursprünglichen Form erhalten: Der Paul-Schück-Saal bietet über 400 Gästen beste Sicht von allen Plätzen, das Dachtheater fasst etwa 100 Gäste und ist für intimere Veranstaltungen geeignet.

Mit insgesamt zwei Spielstätten unterliegt das Theater am Wall einer Doppelfunktion: In alter Tradition zu den Anfängen wird es weiterhin als Programmkino betrieben, legt seinen zweiten Fokus aber auch auf Kleinkunst, Jazz, Tanz, Musik und Amateurtheater.