Die Rheingoldtöchter - Gegen den Strom

Münsterstraße 7 Deutschland-55116 Mainz

Tickets ab 23,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Hildegard Bachmann & Ulrike Neradt & Margit Sponheimer
am Flügel: Frank Golischewski

Musikalische Revue durch die Untiefen der Gefühle

"Vergeßt die 3 Tenöre. Hier erleben Sie die klassischen Dramen des Daseins!" (F.G.) Mit den Nichten der Loreley, den unehelichen Töchtern aus Wagners "Rheingold", den Nixen, Sirenen, die Odysseus um den Verstand brachten, denen Heine sein berühmtes Gedicht widmete.
Welcome Woglinde, Wellgunde, Flosshilde! Immer einen Wellenschlag voraus: Hildegard Bachmann, Ulrike Neradt, Margit Sponheimer. Schwimmen gegen den Strom. Drei "Zauberwesen" – forever young – singen von den Untiefen des Lebensflußes und den heiteren Wellen an den Gestaden der Liebe. Wie im richtigen Leben! Frauen-Power pur! Mal solo, mal im Duett, mal im Dreierpack.
"Walküre" Hildegard outet sich als Stewardeß "Babette vom Jumbo-Jet", ist gewöhnt an ihr Gewicht und kann sich nicht helfen: "Ich find mich schön!" Joggerin Ulrike, "femme entre deux ages", beklagt den ungleichen Zwei-Kampf zwischen Bauchrolle und Rollbraten, berichtet von desillusionierenden "Klassentreffen", gesteht, daß sie 14 Jahre mit Spitzenkoch Lafer zusammengearbeitet hat, ohne sich je einen Tip gemerkt zu haben und erzählt, "Wie man eine Torte macht", eine "Dorte" backen nach Johanns Rezept... bis zum 8. Versuch... Das ´goldisch Meenzer Mädche´ Margit hingegen "möchte schlank sein wie ein Mannequin", wünscht sich einen richtigen Kerl, einen "Mann vom Bau"..., bis ´es Magitsche´ über ein Festmahl parliert mit "Heile heile Gänsje"... Ui-jui-jui-jui-jui-jui-jui-au-au-au-au-au!!
"So lang nicht die Hose am Kronleuchter hängt" agieren die Damen mal witzig, mal wehmütig, frisch & munter als Prinzessinnen, als Rapunzel, Frau des Froschkönigs..., vorzüglich geleitet und begleitet von ihrem ganz persönlichen Alberich, der ihnen schon in "Feucht & Fröhlich" die Rollen und Lieder auf den Leib geschrieben hat: Frank Golischewski, Steuer- und Pianomann, der auch den einen oder anderen eigenen Song beisteuert.
Leinen los! für "Die Rheingoldtöchter"! Gegen den Strom!

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.