DIE REISE ZUM MOND – Wiederaufnahmepremiere der Jungen Oper Berlin

Alt-Köpenick 31
12555 Berlin

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Schlossplatztheater, Karlstraße 12, 12557 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

Preisgruppe II

Normal

je 12,00 €

Ermäßigung B (BerlinPass, Schüler, Kinder)

je 8,70 €

Schwerbeschädigter mit B im Ausweis

je 12,00 €

Begleitperson für Schwerbeschädigten mit B im Ausweis

je 0,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Preisgruppe I:
Ermäßigung A erhalten Empfänger von Arbeitslosengeld I, Studenten und Azubis.
Ermäßigung B erhalten Besitzer des BerlinPass, Schüler und Kinder.

Preisgruppe II:
Ermäßigung B erhalten Besitzer des BerlinPass, Schüler und Kinder.
Empfänger von Arbeitslosengeld I, Studenten und Azubis erhalten keine Ermäßigung.

Preisgruppe VI:
Ermäßigung B erhalten Besitzer des BerlinPass, Schüler und Kinder.
Empfänger von Arbeitslosengeld I, Studenten und Azubis erhalten keine Ermäßigung.

Ermäßigungsberechtigung muss am Einlaß nachgewiesen werden.

Rentner und Schwerbeschädigte erhalten keine Ermäßigung.

Bei Schwerbeschädigten mit einem "B" im Ausweis erhält die Begleitperson freien Eintritt.

Das Theater ist nicht barrierefrei.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Eine fantastische Oper von Jacques Offenbach

Nichts hat die menschliche Fantasie so angeregt, wie der naheliegende, unerreichbare, geheimnisvolle Erdtrabant – der Mond.

Das ist nicht erst so, seit Jules Verne 1875 in seinem Roman „Von der Erde zum Mond“ auf die Idee kam, in einer Kanonenkugel zum Mond zu reisen. Bereits hundert Jahre früher besichtigte ein Erdensohn den Mond – so behauptet es jedenfalls Cyrano de Bergerac in seinem satirischen Roman „Die Reise zum Mond und zur Sonne“. Für Offenbach war die Idee von einer Mondreise willkommener Anlass für spritzige Musik und ausgelassenes Spiel mit Rhythmen, Tönen und Geräuschen.

Prinz Übermut nervt seine königlichen Eltern auf der Erde so lange, bis sie ihn auf den Mond schießen. Wunderbarerweise trifft er dort die Prinzessin Fantasie. Beide sind so verschieden wie Tag und Nacht – aber müssen sie sich deshalb bekämpfen wie ihre Eltern? Gibt es vielleicht doch eine gemeinsame Sprache zwischen zwei so seltsam fremden Wesen? Zuschauer mit guten Ohren können sogar ein bisschen Mondsprache lernen.

Musikalische Einrichtung: Erik Kross Text: Bettina Bartz Regie: Gerald Gluth Ausstattung: Reinhardt Grimm Lichtdesign: Felix Grimm Dramaturgie: Bettina Bartz Musikalische Leitung/Klavier: Robert Nassmacher/Insa Bernds

Es singen und spielen: Birgit Wagner / Constanze Morelle, Wolfram B. Meyer, Ingo Volkmer

TERMINE
Sonntag, 24.03.2019, 16 Uhr, Wiederaufnahmepremiere
Sonntag, 31.03.2019, 16 Uhr

ANSCHRIFT
Schlossplatztheater
Alt-Köpenick 31 (neben dem Rathaus Köpenick)
12555 Berlin-Köpenick

PREISGRUPPE II
Normal: 12,00 Euro inkl. VVG
Ermäßigung B: 8,70 Euro (BerlinPass, Schüler, Kinder) inkl. VVG

KARTEN
unter www.schlossplatztheater.de, an allen bekannten
Vorverkaufstellen oder im Büro des Theater:
Alte Möbelfabrik, Karlstr. 12, 12557 Berlin (2.OG links)
Di 12–16 Uhr, Mi 16–19 Uhr, Do 14–16 Uhr

INFOS
unter 030-6516516 oder info@schlossplatztheater.de

Ort der Veranstaltung

Schlossplatztheater
Alt-Köpenick 31
12555 Berlin
Deutschland
Route planen

Wo Dahme und Spree zusammenfließen, im Südosten Berlins, liegt das nette Schlossplatztheater von Köpenick, das immer wieder einen tollen Spielplan für Kinder und Erwachsene präsentiert.

In wald- und seenreicher Umgebung befindet sich der schöne Ortsteil Berlin-Köpenick, der besonders für seinen gut erhaltenen Altstadtkern aus Mittelalterzeiten und das Köpenicker Schloss auf der Schlossinsel bekannt ist. Am Rande der Altstadt, direkt neben dem imposanten Rathausgebäude aus roten Ziegeln, lockt das Schlossplatztheater bereits seit 1995 kulturbegeisterte Kinder und Erwachsene in den stuckgekrönten Theatersaal im Hinterhof. Das vielseitige Programm hat für jeden etwas zu bieten. Besonders Wert legt das Theater auf die Zusammenarbeit mit jungen Menschen und engagiert sich deshalb stark in der kulturellen Jugendbildung.

Von der Tram-Haltestelle „Rathaus Köpenick“ ist das Erkennungszeichen des Theaters, das verschmitzt dreinblickende Äffchen mit dem Türmchen auf dem Kopf, schnell zu erkennen und somit ist das Schlossplatztheater für jeden leicht zu finden. Das Theater-Team freut sich schon auf Ihren Besuch!