Die Regensburger Domspatzen - Chorkonzert

Regensburger Domspatzen  

Am Markt
59302 Oelde

Tickets from €29.00

Event organiser: KulturDirektion Dr. Löher GmbH & Co. KG, Händelstraße 19, 59302 Oelde, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €29.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Schwerbehinderte mit „B“ im Ausweis bezahlen den vollen Preis, die Begleitung hat freien Eintritt ohne eigenes Ticket.
Mail

Event info

Die Regensburger Domspatzen feierten 1976 ihr 1000-jähriges Bestehen und sind damit einer der ältesten Knabenchöre Die Regensburger Domspatzen feierten 1976 ihr 1000-jähriges Bestehen und sind damit einer der ältesten Knabenchöre weltweit. Durch zahlreiche Konzerte haben sich die Haussänger des Regensburger Doms einen hervorragenden Ruf erarbeitet und werden von Kennern wie auch von Laien für die hohe Qualität ihrer Auftritte gefeiert.

Der weltberühmte Knabenchor wurde bereits im Jahr 976 von Bischof Wolfgang von Regensburg als Domschule gegründet. Seine erste Auslandsreise unternahm der Chor im Jahr 1910 unter Franz Xaver Engelhardt. Regelmäßige CD-Aufnahmen und ihre Präsenz in Rundfunk und Fernsehen förderten den hohen Bekanntheitsgrad der singenden "Spatzen" aus Regensburg. Zudem agieren die weltberühmten Sängerknaben über die Grenzen Deutschlands hinaus als UNICEF-Botschafter. Seit 1994 ist Roland Büchner als erster Nicht-Geistlicher seit 1800 Domkapellmeister der Spatzen. Heute gehören eine Grundschule, Gymnasium und Internat zu den Förderungsangeboten für die begabten Knaben.

Unter Domkapellmeister Roland Büchner veröffentlichten die Regensburger Domspatzen 2005 ein Album, auf dem das Konzert für Papst Benedikt XVI. zu hören ist. Es stieg auf Platz 86 der deutschen Album-Charts und auf Platz 5 der Klassik Charts ein, die bis dahin höchste Chartplatzierung einer A-Cappella-Einspielung überhaupt.

Location

St. Johanneskirche Oelde
Am Markt
59302 Oelde
Germany
Plan route

Die St. Johanneskirche Oelde ist bekannt für das Sakramentshäuschen aus dem Jahre 1491, das wahrscheinlich aus der Bunickmann-Werkstatt stammt. Auch der spätgotische Taufstein mit seiner Maßwerkverzierung zieht Blicke auf sich. Deshalb verwundert es nicht, dass das Gotteshaus auch für diverse Veranstaltungen genutzt wird.

Die Kirche in Oelde ist eine der ältesten Kirchen der Diözese und Johannes dem Täufer geweiht. Ein Teil der Kirche gehört noch zur Hallenkirche aus dem 14. Jahrhundert, die 1457 einem Feuer zum Opfer fiel. In späterer Zeit wurde sie mehrfach verändert. So wurde sie beispielsweise 1864 mit einem Turm ausgestattet und nach Westen hin verlängert.

Die St. Johanneskirche liegt im Zentrum von Oelde. Parkmöglichkeiten befinden sich auf der Rückseite des Bauwerks. Der Bahnhof befindet sich etwa fünf Gehminuten entfernt.