Um bestmöglich für Ihre Sicherheit zu sorgen, wurden alle Veranstaltungen unseres Angebots mit den vorgeschriebenen Corona-Schutzmaßnahmen freigegeben. Dazu gehören beispielsweise Lüftungskonzepte oder Abstandsregelungen.

»Die neue Einsamkeit« - Diana Kinnert

Düstere Str. 20
37073 Göttingen

Tickets from €5.00 *

Event organiser: Literarisches Zentrum Göttingen e. V., Düstere Straße 20, 37073 Göttingen, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Streaming

per €5.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges pro Bestellung

Information on concessions

Ermäßigung für Schüler, Azubis, Studierende und SozialCard-Berechtigte.

Der Kulturbonus Südniedersachsen kann nur über örtliche Reservix-Vorverkaufsstellen gebucht werden.
print@home after payment
Mail

Event info

»Yes, the lack of love kills, too. (…) There is no vaccine yet for that«, sagte Nora Amin bei unserem Spektakel FENSTER AUF! im letzten September. Mit ihrem Buch Die neue Einsamkeit. Und wie wir sie überwinden können (Hoffmann und Campe 2021) ruft auch Diana Kinnert (Co-Autor: Marc ­Bielefeld) das Gefühl der Abgeschiedenheit und Verlorenheit als immer noch unterschätzten gesellschaftlichen, gesundheitlichen und letztlich politischen Faktor auf den Plan: »Forscher und Ärzte sprechen längst von einer Epidemie der Einsamkeit.« Eindringlich beschreibt Kinnert, dass besonders jüngere Generationen in dem paradoxen Zustand lebten, gleichzeitig so vernetzt und doch so vereinzelt zu sein wie nie zuvor. Die sorgfältige Spurensuche nach den Gründen dieses Zustands führt die CDU-Politikerin von unsicheren Arbeitsbedingungen zu Smartphones und flexiblem Turbo-Kapitalismus. Im Gespräch mit Katharina Trittel wird es genauso um eine alternative Gesellschaft gehen, an der alle Menschen gleichermaßen teilhaben sollen.

Location

Literarisches Zentrum
Düstere Straße 20
37073 Göttingen
Germany
Plan route

Das Literarische Zentrum in Göttingen ist der ideale Ort für alle Literaturinteressierten. Seit April 2000 existiert diese überregionale Einrichtung und bietet jährlich rund 30 eigene Veranstaltungen sowie 20-30 weitere kooperierte Gastveranstaltungen an. Dabei wird die Nähe der Literatur zu Film, Musik, Wissenschaft, Popkultur und Schauspiel thematisiert. Außerdem sollen öffentliche Debatten über Literatur in größere Kulturelle, soziale und politische Kontexte eingeordnet werden.

Der Anspruch des Literarischen Zentrums ist es, eine Schnittstelle aller literarischen Kräfte der Stadt zu sein. Hier sollen nicht nur Leser und Autoren zusammengeführt werden, sondern auch die Leser untereinander! Außerdem ist das Zentrum ein Treffpunkt für Autoren, Philologen, Filmemacher, Wissenschaftler, Musiker, Theaterschaffende und Verleger. Hier wird Literatur mit anderen Künsten, den Wissenschaften und Medien verknüpft.

Als „begehbares Feuilleton“ wird das Literarische Zentrum dem Wunsch nach Austausch und Anregungen zum Nachdenken voll und ganz gerecht!