Die himmlische Nacht der Tenöre - LIVE 2019/2020

Goethestraße 28
39108 Magdeburg

Tickets from €29.90

Event organiser: RGV Musikproduktionen und Eventgestaltung - Ralf Grefkes, Augustastr. 18, 56579 Bonefeld, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie Sitzplatz

Normalpreis

per €29.90

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Rollstuhlfahrer (Gang-Plätze buchen) und Schwerbehinderte mit "B" im Ausweis zahlen den Normalpreis und dürfen eine kostenlose Begleitperson mitbringen.

Begleitperson benötigt kein eigenes Ticket.
print@home after payment
Mail

Event info

„Die Himmlische Nacht der Tenöre“ bringt die Meisterwerke der Oper und der geistlichen europäischen Tradition neu auf die Bühne. Hier werden die spannendsten und schönsten Tondichtungen von Komponisten wie Verdi, Puccini, Schubert, Leoncavallo und de Curtis von internationalen Star-Tenören präsentiert.

Die drei Mitglieder des ausgezeichneten Solistenensembles ergänzen sich hervorragend: Für eine stets begeisterte Zuhörerschaft sorgt die besonders weiche, helle und klare Stimme des Tenors Ivaylo Iovchev. Sein Kollege Georgios Filadelfefs ist ein wahres Multitalent: Er verfolgt gleichzeitig eine Karriere als Opernsänger und Konzertpianist. In Georgi Dinevs Musiktheaterrepertoire sind die bekanntesten Buffopartien in den weltweit beliebtesten Meisterwerken zu finden. Die drei Künstler ergänzen sich musikalisch hervorragend und bilden ein unschlagbares Trio!

Mit viel Charme, Gestaltungskraft und auch mal dramatischen Interpretationen vermitteln die drei Tenöre mit Leichtigkeit Botschaft und Affekte der Musik. Mit Virtuosität und Begeisterung nehmen sie ihr Publikum mit auf einen Streifzug durch die Welt der Opern und der geistlichen Lieder.

Location

Pauluskirche Magdeburg
Goethestraße 28
39108 Magdeburg
Germany
Plan route

Westlich der Altstadt Magdeburgs erhebt sich der Turm der Pauluskirche über den Dächern von Stadtfeld. Die zweischiffige Hallenkirche ist Heimat der Paulusgemeinde und Mittelpunkt des kulturellen Lebens im Stadtteil.

Erbaut bis 1896 im neugotischen Stil, wurde die Kirche aus dem gleichen Material wie der Magdeburger Dom errichtet. Untypisch für Kirchenbauten wurde der Turm auf Grund des schwierigen Bauplatzes an die Nordseite angebaut.

Von der prachtvollen Innenausstattung ist nicht mehr viel erhalten. Vom 16 Meter langen Wandteppich im Altarraum haben nur Reste die Jahrhunderte überdauert, die jedoch an ihren ursprünglichen Platz zurückgefunden haben. Auch die historische Farbgestaltung wurde durch die Sanierung 2002 wieder hergestellt und so erstrahlt die Pauluskirche wieder in alter Pracht.