Die Glücksforscher - Kann man »Glücklich sein« lernen?

Harztorwall 16
38300 Wolfenbüttel

Veranstalter: Stadt Wolfenbüttel | Kulturbüro, Stadtmarkt 7, 38300 Wolfenbüttel, Deutschland

Tickets

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.

Veranstaltungsinfos

Kann man »Glücklich sein« lernen?
Ab 8 Jahren

»Glück ist eine Riesenportion Pommes als Vorspeise und danach Schokoladenkuchen.«

Was macht ein glückliches Leben aus? Dieser Frage gehen Franzi und Didi in der »Zentrale für Glücksforschung« auf den Grund. Sie testen Glückskekse, überprüfen die Wirkung von Komplimenten und Geschenken, philosophieren über den Unterschied von Reich und Arm, probieren das Glück beim Singen aus und erzählen die bemerkenswerte Geschichte einer Prinzessin, die eines Morgens aufwachte und das Glück nicht finden konnte.

»Das Stück hat es geschafft, philosophische Gedanken in einer kindgerechten Sprache, mit viel Spaß und Leichtigkeit darzustellen, ohne lehrerhaft den Zeigefinger zu erheben. (...) in einer publikumsnahen, lockeren und freundlichen Atmosphäre werden besonders die Kleinen ins Spiel eingebunden. Doch nicht nur die Darsteller, auch das Bühnenbild von Sandra Münchow bezaubert. (...) Kein Wunder also, dass die meisten Zuschauer strahlend vor Glück die Vorstellung verlassen.« (Nordwest Zeitung)

Nominiert für den KinderStückePreis 2017 der 42. Mülheimer Theatertage NRW.

Regie: Marc Becker
Ausstattung: Sandra Münchow
Besetzung: Ramona Suresh, Yassin Trabelsi
Produktion: Oldenburgisches Staatstheater
Spieldauer: 55 Minuten

Foto: Stephan Walzl

Ort der Veranstaltung

Lessingtheater
Harztorwall 16
38300 Wolfenbüttel
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In Wolfenbüttel, der Wirkungsstätte Gotthold Ephraim Lessings, einem der bedeutendsten Dichter der deutschen Aufklärung, existiert seit 1909 das nach ihm benannte „Lessingtheater“ und bereichert das Kulturangebot der Region seitdem mit hochklassigem Theaterprogramm.

Nachdem das Haus im Jahre 2007 aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen wurde, feierte es am 24. Mai 2013 seine Wiedereröffnung. Vor allem technisch wurden das Gebäude und die Bühne auf den neusten Stand gebracht, ohne dabei jedoch das historische, denkmalgeschützte Erscheinungsbild zu verändern. Auf der flexibel nutzbaren Bühne, sollen nun jährlich bis zu 170 Veranstaltungen wie beispielsweise Theateraufführungen oder Konzerte stattfinden. Außerdem werden theaterpädagogische Projekte angeboten, die sich vor allem an Schüler und Lehrer, aber auch an sonstige Theaterbegeisterte und –interessierte richten um diesen die Welt des Theaters näher zu bringen sowie erste Schauspiel- oder Tanzerfahrung zu verschaffen.

Lessing hat das deutsche Theater mit seinen Stücken wie „Nathan der Weise“, die auch heute noch aufgeführt werden, maßgeblich geprägt. Das Lessingtheater ist jedoch nicht nur für Lessing-Liebhaber, sondern aufgrund seines vielfältigen und abwechslungsreichen Veranstaltungsangebots für alle Freunde der Kultur absolut empfehlenswert.