die feisten - Junggesellenabschied

Münsterstraße 7
55116 Mainz

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets

Restkarten unter www.unterhaus-mainz.de oder 06131-232121

Veranstaltungsinfos

Endet der "Junggesellenabschied" der feisten in einer "Hangover"-Eskalation, oder erinnert er durch lebenserfahrungsbedingte Einschränkung der Feierfähigkeit eher an eine Kaffeefahrt? Kaputt geht auf jeden Fall einiges in "BrochSchepperBoing", einem der zahlreichen neuen Lieder von „C.“ und Rainer. Die mit dem Deutschen Kleinkunstpreis geschmückten Geschichtenerzähler bringen natürlich auch Songperlen ihrer "GanzSchönFeist"-Ära zu Gehör: "Aphrodisiakum" oder die "Dönerrevolution" mischen sich mit brandneuem Songmaterial zu einer Speziallegierung, wie sie nur die feisten anmischen können.
Denn in bewährter Zweisamkeit besingt das Duo die Skurrilitäten des Lebens, der Liebe und verpaßt dem Wahnsinn des Alltags den ganz speziellen Soundtrack. Der feine Humor vom rauchig feurigen "C." verschmilzt wieder auf Rainers Bassstimmenrhythmuskickboxkleingitarrenteppich wie Käse auf der Pizza.
Mathias Zeh und Rainer Schacht passen in keine Schublade, sind Grenzgänger ihres ´selbstgestrickten´ Genres, ihre Musik steht für handwerkliche Präzision, subtilen Wortwitz und geschickt komponierte Ohrwürmer. Fulminante ZweiMannSongComedy. Jetzt oder nie, nix wie hin zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art.

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.