Die Austeritätspolitik in Griechenland und die Menschenrechte

Eberhardstr. 61A
70173 Stuttgart

Tickets ab 7,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: tri-bühne e.V., Eberhardstraße 61a, 70173 Stuttgart, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 7,00 €

KGM

je 5,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt:
Schüler, Azubis, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

In deutscher/griechischer/englischer Sprache mit Übersetzung

Stehen die Auswirkungen der Austeritätspolitik der »Institutionen« in Griechenland im Widerspruch zur Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte? Nach einer Einführung von Annette Groth, ehemalige Vorsitzende der deutsch-griechischen Parlamentariergruppe des Bundestages, berichten Betroffene in einem offenen Gespräch über ihre Lebenswirklichkeiten. George Bizos, südafrikanischer Menschenrechtsanwalt, langjähriger Verteidiger von Nelson und Winnie Mandela, erzählt von seinem Kampf um die Menschenrechte (angefragt).

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Griechische Gemeinde Stuttgart e.V.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Vielfalt: 0711 für Menschenrechte« der Stiftung Geißstraße 7 und Die Anstifter e.V. und im Rahmen des 14. Stuttgarter Europa Theater Treffens (SETT 2018)

PLANUNG UND MODERATION Anna Ioannidou

Anschl. gibt es im Foyer einen Imbiss und die Möglichkeit des Austauschs.
Eintritt: 7,- EUR

Ort der Veranstaltung

Theater tri-bühne
Eberhardstraße 61A
70173 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Komödien, Tragödien, Klassiker und moderne Stücke – das Repertoire des Theaters tri-bühne in Stuttgart kennt keine Grenzen. Wer erstklassiges Theater erleben möchte, ist hier genau richtig. Mit großer Spielfreude, viel Humor und Poesie stellt sich das junge Ensemble des Theaters den politischen, gesellschaftlichen sowie künstlerischen Ansprüchen mit großem Erfolg.

Die Kulturszene Stuttgarts ohne dieses Theater? Das ist seit 1975 nicht mehr vorstellbar. In diesem Jahr gründeten Michael und Edith Koerber sowie Johanna Bäumker die Spielstätte gemeinsam als freie Gruppe. Zu Beginn wurde noch auf die Bühne des Forumtheaters und des Künstlerhauses Reuchlinstraße ausgewichen, bis 1979 eine eigene Bühne im Tagblatt-Turm-Areal zur Verfügung stand. So entstand mit der Zeit ein Kulturzentrum, welches nicht nur das kulturelle Leben Stuttgarts mitbestimmt. Auch international bereichert das Theater tri-bühne im Austausch und in Kooperation mit anderen Spielstätten die Theaterszene. Dies wird alle zwei Jahre beim Stuttgarter Europa Theater Treffen (SETT) gefeiert.

Das Theater in Stuttgarts Zentrum ist am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Haltestellen „Rotebühlplatz“, „Rathaus“ und „Österreichischer Platz“ sind nur wenige Gehminuten entfernt und ermöglichen eine entspannte Anfahrt zum Theater. Für alle Autofahrer sind zahlreiche Parkplätze in unmittelbarer Umgebung vorhanden. Das Theater tri-bühne freut sich auf Ihren Besuch!