Devotio Moderna

Ars Choralis Coeln, Leitung: Maria Jonas  

Kirchstraße 16
76857 Eußerthal

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Mittlere Bleiche 61, 55116 Mainz, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 18,00 €

ermäßigt

je 14,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Bufdis und FSJler sowie Schwerbehinderte (ab 80% Behinderung)..Ermäßigte Tickets sind nur mit Vorlage entsprechender Berechtigungsausweise gültig. Diese sind am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.

Rollstuhlfahrer zahlen den Normalpreis, die Begleitperson erhält an der Kasse freien Eintritt.
Lieferart
print@home
Apple Wallet

Veranstaltungsinfos

Die Devotio Moderna (neue Frömmigkeit) gilt als die bekannteste religiöse Reformbewegung des Spätmittelalters. Sie drückte nicht nur Kritik an bestehenden Verhältnissen aus, sondern sie war zugleich Ausdruck eines neuen Geistes, der dem Humanismus verwandt ist, und somit Wegbereiter weltlicher und kirchlicher Erneuerungen.

Ars Choralis Coeln – eine Frauenschola deren „unverwechselbares Markenzeichen klangliche Farbigkeit mit ausgeglichenen und doch individuell timbrierten Stimmen ist, eine vokale Einheit in Sachen Intonation, sensibler Musikalität, geeint im Streben nach authentischer Gestaltung“ (Detlef Bielefeld).
Die Suche nach einer authentischer Gestaltung schließt zeitgenössische Elemente, und Experimentierfreude mit ein. Das Ensemble ist über mehrere Jahre in kontinuierlicher Arbeit und Besetzung zusammengewachsen und teilt sich vor dem Konzert auch noch hungrig „das letzte Butterbrot“ – oder den Lippenstift.

Ort der Veranstaltung

Ehemalige Zisterzienserkirche
Kirchstraße 16
76857 Eußerthal
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Umgeben von den plätschernden Bächen und Bergen des Pfälzerwaldes liegt Kloster Eußerthal in einem Tal unweit entfernt von Annweiler am Trifels. Das Kloster empfiehlt sich nicht nur als Ausgangspunkt für viele reizvolle Wanderungen, sondern auch als Ausflugsziel an sich.

Im Jahr 1148 wurde das Kloster durch Ritter von Mörlheim gegründet, um das Tal zu besiedeln. Schenkungen Kaiser Barbarossas verdankte es großzügige Ländereien, Weinlagen und die Aufsicht über wertvolle Reichskleinodien. Nach dem 13. Jahrhundert nahm die Bedeutung des Klosters wieder ab, doch das Ziel, eine Siedlung im Tal zu initiieren, wurde erreicht. Die endgültige Aufhebung des Klosters erfolgte nach der Reformation, auch Versuche, das Kloster wiederaufleben zu lassen, scheiterten. Die Klosterkirche dient heute nicht nur als Pfarrkirche, sondern auf Grund der einmaligen Atmosphäre und der unbeschreiblichen Akustik auch als Veranstaltungsort für Konzerte. So werden hier jedes Jahr zur Weihnachtszeit Oratorien aufgeführt und Konzerte der Reihe PalatinaKlassik abgehalten.

Die noch zu großen Teilen erhaltene Klosterkirche St. Bernhard beeindruckt mit erhabenen romanischen Glasfenstern und der schlichten Architektur, die typisch für Klöster der Zisterzienser ist. Die Geschichte des Klosters kann hier an Hand von Schautafeln nachvollzogen werden.