Der zerdepperte Pott

Wilhelmstraße 26
44649 Herne

Tickets ab 18,90 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mondpalast GmbH & Co. KG, Wilhelmstr. 26, 44649 Herne, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Der zerdepperte Pott
Entscheidend ist nicht immer auf´m Platz - Herrlich frei nach Heinrich von Kleist

Der Krug ist ein Pott, und der Pott ist ein Pokal. Und ein Pokal, das weiß doch jeder, der ist heilig. Für Otto Adam (Martin Zaik), den Vorsitzenden des „1. FC Hinter Marl“ kommt es ganz dicke an diesem Morgen. Am Vorabend hat er auf unfeine Weise versucht, sich an Eve (Melanie Linka) heranzumachen, die Tochter seines verstorbenen Mannschaftskollegen Kalle. Dabei hat er von Eves Freund Ruppi (Dominik Brünnig) eins auf den Schädel bekommen, konnte aber, von diesem nicht erkannt, fliehen, wobei der „Pott“ zu Bruch ging, quasi die Reliquie des Vereins. Zudem ist Adam in Geldnöten und hat die Barkasse „beliehen“, um seine Gattin (Astrid Breitbart), eine kaufsüchtige Spritdrossel, bei Laune zu halten.

Da kommt es sehr ungelegen, dass DFB-Funktionär Fritz Walter (Heiko Büscher) auf der Vereinsmatte steht, um die Voraussetzungen für den Aufstieg in die Regionalliga zu prüfen. Als Walter die Pott-Bruchstücke präsentiert bekommt, wird sein Ehrgeiz geweckt, diesen „Fall“ zu lösen.

Adam ahnt Böses. Zu dumm, dass gleichzeitig der Hauptsponsor des Vereins, Thorben Meier-Lansing (Andreas Wunnenberg), im Hause weilt. Obendrein macht sich Torwartlegende und Schatzmeister Licht (Axel Schönnenberg) Hoffnungen darauf, Adam aus seinem Amt zu verdrängen. Und Uschi, die sexy verpeilte Sekretärin (Susi Fernkorn) hat auch keine Lust mehr, für Adam die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Enthüllungen durch Walter und Licht könnten deshalb das ganze Projekt „Aufstieg“ und auch Adam selbst gefährden.

Ort der Veranstaltung

Mondpalast
Wilhelmstraße 26
44649 Herne
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Mondpalast in Herne ist ein beliebtes Volkstheater, das seit 2009 in einem altehrwürdigen Gebäude in der Wilhelmstraße in Wanne-Eickel seinen Sitz hat. Die Theaterstücke stammen aus der Feder von Hausautor Sigi Domke und werden unter der Regie von Thomas Rech aufgeführt. Der Mondpalast ist wichtiger Teil der Kulturlandschaft rund um den Ruhrpott und trägt mit seinen originellen Eigenkreationen einen wichtigen Beitrag zum Kulturangebot Wanne-Eickels bei.

Vor über einhundert Jahren wurde das Gebäude, in dem sich heute der Mondpalast befindet, bereits errichtet. In der Vergangenheit diente es stets zur Belustigung der Wanne-Eickeler Bürger: zunächst mit Festen und Tänzen, später dann mit Theateraufführungen. 1974 wurde das Gebäude um einen Anbau erweitert, sodass die Räumlichkeiten fortan auch für Kongresse oder Betriebsversammlungen genutzt werden konnten. Seit 2003 ist Christian Stratmann Besitzer des Hauses, das er nach dem von Friedel Hensch und den Cyprys besungenen „Mond von Wanne-Eickel“ benannte. 2004 war die erste Uraufführung des Theaters, die vom Publikum mit tosendem Applaus und ausverkauften Vorstellungen gewürdigt wurde. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt die Palastkantine im Mondpalast vor und nach den Vorstellungen, die sich auf beste Ruhrpott-Küche spezialisiert hat.

Der Mondpalast ist gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen.