Der Liebhaber auf der Barrikade

mit: Dr. Michael Friedrichs und Anatol Käbisch  

Hoffmannkeller
Kasernstraße 4-6
86150 Augsburg

Tickets ab 10,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Augsburg, Bahnhofstr. 18 1/3a, 86150 Augsburg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 10,00 €

Ermäßigt

je 7,00 €

KAROCard

je 9,50 €

Begleitperson Schwerbehinderte (nur bei Vermerk B!)

je 0,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen:
SchülerInnen / Studierende / Arbeitslose / Schwerbehinderte / Wehr- und BuFdienstleistende

Kultursozialticket (Tafelausweis) für 1 €:
für Restkarten an der Abendkasse ab 15 Min vor Veranstaltungsbeginn

KAROCARD: 0,50 € Ermäßigung auf Normalpreistickets

FÜR ALLE GILT: Ermäßigungen können nicht miteinander kombiniert werden. Entsprechende Nachweise müssen unaufgefordert am Einlass mit dem Ticket vorgewiesen werden.

RollstuhlfahrerInnen:
Ermäßigte Tickets für RollstuhlfahrerInnen können bei allen VVK-Stellen und online gebucht werden (jeweils als Rollstuhlplätze im Saalplan ausgewiesen). Für eine notwendige Begleitperson (Vermerk B) bitte zusätzlich einen regulären Platz neben dem jeweiligen Rollstuhlplatz mit der Ermäßigung "Begleitperson Schwerbehinderte" buchen. Diese Karte ist kostenfrei. Falls die markierten Plätze bereits ausverkauft sind, bitte Veranstalter kontaktieren (0821-324 3251).

Schwerbehinderte:
Bitte einen Platz mit regulärer Ermäßigung buchen. Für eine notwendige Begleitperson (nur mit Vermerk B) bitte zusätzlich einen Platz mit der Ermäßigung "Begleitperson Schwerbehinderte" buchen. Dieser ist kostenfrei.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Die Realität des Ersten Weltkriegs, heute schwer vorstellbar: millionenfaches Leid, Millionen Tote, Kriegsversehrte. Die deutsche Niederlage zeichnet sich ab. Prothesenmacher haben Hochkonjunktur, Geschlechtskrankheiten werden zur Seuche. Angst breitet sich aus, Armut, Hunger, Elend. 1917 ist Bertolt Brecht 19 Jahre alt, wird gemustert und zurückgestellt. Ab Herbst immatrikuliert er sich in München als „Stud. Phil. et Med.“, schreibt jedoch mehr, als zu studieren. An den Wochenenden pendelt er nach Augsburg, dichtet und liebt. Bis er bei einer folgenden Musterung nicht mehr zurückgestellt, sondern zum 1. Oktober 1918 als Sanitätssoldat eingezogen wird. Sein Chef, Dr. Julius Raff, Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, lässt ihm auf der „Station D“ einige Freiheiten: Das „Lied an die Kavaliere der Station D“ entsteht.
 
Szenische Präsentation - Brecht 1917-1919

Brecht erlebt die Novemberrevolution, beobachtet aus nächster Nähe als „unabhängiger Unabhängiger“ die junge Räterepublik in Augsburg, während sein Bruder Walter die Konterrevolution unterstützt. Gleichzeitig schreibt er wie verrückt: „Baal“, „Trommeln in der Nacht“, Gedichte, Theaterkritiken. Zeit für den Plärrer sowie für reichlich Liebschaften, Freundschaften – und eine Vaterschaft – findet er zudem noch. In den Kinos haben Aufklärungsfilme Hochkonjunktur, Brecht reagiert mit „Lux in tenebris“, einem Einakter zwischen Karl Valentin und Sozialkritik. „Der Liebhaber auf der Barrikade“ ist einer seiner Titelentwürfe für das Stück „Trommeln in der Nacht“, das ihn berühmt macht.

Anfahrt

Hoffmannkeller
Kasernstraße 4-6
86150 Augsburg
Deutschland
Route planen