Der Bär der nicht da war oder Bist du ich? Von Oren Lavie Aus dem Englischen übersetzt von Harry Rowohlt

D. Knapp, D.Kohn, D. Mohr, C. Müller, R.Obermaier, H.Spagl  

Marienstr. 4
79098 Freiburg im Breisgau

Tickets ab 18,60 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater im Marienbad, Marienstr. 4, 79098 Freiburg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 18,60 €

Kinder bis 12 Jahre

je 8,40 €

Jugendliche bis 18 Jahre

je 8,40 €

Studenten

je 9,55 €

Rentner mit Sozialausweis

je 9,55 €

Azubi / Bufdi / Arbeitslose

je 9,55 €

Menschen mit Behinderung

je 9,55 €

Erwachsene / Familienpreis

je 16,30 €

Freiburgcard Erwachsene

je 8,40 €

Freiburgcard Kinder

je 5,00 €

Freiburgpass

je 4,45 €

Kinder / Famielenpreis

je 6,15 €

Vor-/Nachbereitungen Schulklassen

je 3,90 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung 1 gilt für Studenten und Rentner

Ermäßigung 2 gilt für Kinder, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Azubis, Wehr- bzw. Zivildienstleistende, Schwerbehinderte

Karten zum Familienpreis sind an der Theaterkasse erhältlich
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

»Ich hoffe, ich bin ich«
Es war einmal ein Juckreiz. Und der Juckreiz wollte gekratzt werden. Und je mehr der Juckreiz sich kratzte, desto mehr wurde er zu einem Bären. Und der Bär, der gerade noch nicht da war, zieht aus seiner Tasche eine Notiz, auf der steht: "Bist du ich?" Gute Frage, denkt er sich, finden wir es heraus! Um die Suche nach einer Antwort zu erleichtern stehen auf dem Zettel „hilfreiche Winke“ nach denen er suchen soll:
1. ICH BIN EIN SEHR NETTER BÄR
2. ICH BIN EIN GLÜCKLICHER BÄR
3. AUSSERDEM SEHR HÜBSCH“.
Sofort macht er sich auf und wandert in den wundersamen Wald. Dort trifft er das Bequeme Bergrind und den Saumseligen Salamander, die ihm versichern, er sei ein sehr netter Bär!
Glücklich wandert er weiter. Er begegnet dem vorletzten Vorzeigepinguin, der einfach nicht verstehen will, warum „schön“ eine Zahl ist, die glücklicher macht als „38“ und landet schließlich beim Kompass-Baum. Von da aus geht es in acht Richtungen: Norden, Süden, Osten, Westen, Falsch, Richtig, Mittagessen und Frühstück. Welche sollte er einschlagen? Und wäre nicht das träge Schildkrötentaxi gekommen würde der Bär immer noch überlegen. Die beiden machen sich auf den Weg nach „Geradeaus“. Der Bär findet wie zufällig das Haus, in dem er wohnt, und als er sich selbst im Spiegel betrachtet, stellt er nicht nur glücklich fest, dass er wirklich er selbst ist – sondern dazu auch noch sehr hübsch.
»Der Bär, der nicht da war« ist eine einfach erzählte Geschichte über die Suche nach Identität, erzählt mit viel absurdem Witz. Sie behandelt Fragen, die einen ab Kindesalter immer wieder beschäftigen: Warum zählt man überhaupt mit Zahlen? Wachsen Dinge auch, wenn man nicht hinschaut, und woher weiß ich, dass ich wirklich ich bin? Oren Lavie wirft mit ausgesprochener Gelassenheit große philosophische Denk – Aufgaben auf: »Wie viele Sorten von Stille gibt es? « und »Kann man schneller pfeifen als man gehen kann? «
Sein skurriler Text ist eine Einladung das Leben heiter und gelassen zu bejahen und durch eine neugierige und alles hinterfragende Art die Welt und sich selbst in ihr zu entdecken.

Ort der Veranstaltung

Theater im Marienbad Szenenraum
Marienstr. 4
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen

Mitten in Freiburg, unweit der Dreisam, hat sich eine Theatergruppe eine ganz besondere Location gesucht. Im Marienbad, einem alten Schwimmbad, wie der Name schon verrät, können Theaterbegeisterte aller Altersgruppen ein buntes Programm verfolgen.

Anfang des 20. Jahrhunderts entstand das Jugendstilgebäude, das schon damals mit seinem umfassenden Schwimmprogramm für mehrere Generationen attraktiv war. Nachdem es in den 70ern geschlossen und Mitte der 80er ein letztes Mal geöffnet wurde, wird es seit 1989 endgültig als Theater genutzt. Nun dienen die ehemaligen Schwimmbecken als Publikumsraum und Bühne. Mit 138 Sitzplätzen in der kleinen Halle des Stadtbades und 76 Sitzplätzen im „Kesselhaus“ bietet das Marienbad den richtigen Rahmen für die verschiedenen Veranstaltungen. Das Programm reicht von Kinder- und Jugendtheater über Lesungen, Diskussionen und kulturpolitische Veranstaltungen. An den hochwertigen Theaterinszenierungen arbeiten einerseits die am Haus engagierten Schauspieler, andererseits sorgen auch Gastspiele für Abwechslung. Die Mischung aus Ensembletheater und Erzähltheaterinszenierungen macht das Theater im Marienbad zu etwas ganz Besonderem.

Hier ist ein Kleinod der Theaterkultur entstanden. Längst hat sich das Theater im Marienbad einen regional und international guten Ruf erarbeitet. Erleben Sie Theater in ganz besonderem Ambiente – es lohnt sich!