DEAD BY APRIL - Worlds Collide Tour 2017

Oranienstraße 190 10999 Berlin

Tickets ab 24,20 €

Veranstalter: Solar Penguin Agency, Hungener Strasse 5, 60389 Frankfurt am Main, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Normalpreis

je 24,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Dead by April

Schwedens erfolgreichste Melodic-Death-Pop Metal Ausnahme Band Dead by April bestätigt zur diesjährigen Album Release des neuen Longplayers ‚Worlds Collide‘ drei exklusive Konzerte für September 2017 in Berlin, Hamburg und München.
Die schwedische Melodic Death Metal-Szene hat einige wenige Bands, die Metal an Popmusik heranführt. Bei Dead By April sprechen wir von der erfolgreichsten Band dieser Spielart. Bereits seit Jahren sind Sie Ihrem Stil treu und haben ihn mehr und mehr perfektioniert. 2007 in Göteborg gegründet hatte die Band bereits mit ‚Losing You‘ einen riesengroßen Hit. Seither wurden bereits 4 Alben veröffentlicht, die einhergehen mit 75 Millionen Views auf Youtube und über 150 Millionen Spotify Streams.
Wie schon auf ihren ersten drei Alben klingt die Band auch auf der neuen Scheibe WORLDS COLLIDE perfekt, jedes Lied ist eingängig und ein Hit für sich. Produziert haben die Schweden das Album zusammen mit Ben Grosse, der bereits mit Größen wie Slipknot, Marilyn Manson, Alter Bridge oder Disturbed zusammen gearbeitet hat.
Und als wäre das nicht genug: 2017 haben Dead by April eine weitere Überraschung für Ihre Fans im Ärmel: Der beliebte Sänger der 1. Stunde Jimmie Strimell kehrt zur Band zurück und übernimmt wieder den Job an den Growl-Vocals.
Man darf sich auf drei energiegeladene Konzerte freuen!

Ort der Veranstaltung

SO36 Sub Opus 36 e.V.
Oranienstraße 190
10999 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten im Herzen des Berliner Szeneviertels Kreuzberg befindet sich der Kult-Club „SO36“ und bietet ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot aus Konzerten national und international bekannter Bands und Künstler, aber auch unbekannter Talente sowie zahlreiche andere Events und Projekte abseits des Mainstreams.

Der Name des Clubs geht auf einen historischen Postzustellbezirk Berlins zurück, der von 1899 bis 1945 existierte. Die Geschichte des Gebäudes jedoch beginnt noch viel weiter in der Vergangenheit, denn bereits 1861 wurde die Halle als Lokal genutzt. Als Veranstaltungsort tritt das SO36 erst 1978 anlässlich des sogenannten „Mauerbaufestivals“ in Erscheinung, welches rückblickend als eines der bedeutendsten Neue Deutsche Welle - Festivals bezeichnet wird. Seit dieser Zeit entwickelte sich der Club kontinuierlich zu einem wichtigen Zentrum der Rock- und Punk- Szene. So standen hier bereits Die Ärzte, Die Toten Hosen, The Offspring, Bad Religion oder die Beatsteaks auf der Bühne.

Aufgrund einer bewegten Vergangenheit liegt der Schwerpunkt auch heute noch traditionell auf der Punk-Musik, dennoch bietet das SO36 auch anderen Musikrichtungen ein Forum und versteht sich als Ort, an dem nicht nur musikalische, sondern auch kulturelle Vielfalt und vor allem Toleranz sowie menschliches Miteinander an die Stelle von Rassismus, Sexismus oder Homophobie treten. Somit ist das SO36 weit mehr als nur ein Club. Es ist über die Jahre zu einem unverzichtbaren Element in der Berliner Musik- und Kultur-Szene avanciert und hat längst absoluten Kultstatus erreicht.